Fr, 01.12.2023 9:00

Zwischen Zentrum und Peripherie des Karolingerreiches

Ein Workshop am Institut für Mittelalterforschung der ÖAW untersucht karolingische Handschriften aus der südwestlichen Peripherie des Reiches und erörtert ihre überregionale Bedeutung.

© Chronicon Moissiacense, Paris, Bibliothèque nationale de France, Ms. lat. 4886, fol. 2v.

Heute gehören die historische Region Septimanien (Südwestfrankreich) und Katalonien zwei unterschiedlichen Staaten an. Diese Grenze im Kopf hat es bislang erschwert, die gemeinsam dem Karolingerreich zugehörige Region in seiner Bedeutung für die "Karolingischen Reform" zu verstehen. Ein FWF-Projekt am Institut für Mittelalterforschung der ÖAW nimmt nun diese Region an der südwestlichen Peripherie in den Blick. Als Quellen dienen Handschriften der karolingischer Textkultur, die erstmals näher untersucht und in einen größeren Kontext der Buchgeschichte eingeordnet werden.

Erste Ergebnisse dieses Projekts werden nun beim Workshop "Between Centre and Periphery. Septimania and Catalonia as a Middle-Ground of the 'Carolingian Reform'" erörtert. Eingebettet in den größeren Rahmen europaweiter Wissensnetzwerke wurden sowohl regionale Besonderheiten als auch überregionale Gemeinsamkeiten der karolingischen Text- und Manuskriptkultur deutlich. Die Forscher:innen diskutieren das Konzept der "karolingischen Reform" à la longue durée und leisten dadurch einen Beitrag zu einer zukünftigen vergleichenden Geschichte der karolingischen Kultur in ganz Europa.

Weitere Informationen

Informationen

 

Termin:
1. Dezember 2023, 9:00 bis 15:00 Uhr

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Postsparkasse, 5. Stock, Seminarräume 5B.1 & 5B.2
Georg-Coch-Platz 2
1010 Wien

Kontakt:
Dr. Patrick Marschner
T: +43 1 51581-7213
Institut für Mittelalterforschung der ÖAW

 

MDMDFSS
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
1213 14 15 16 17 18
19 20 212223 24 25
26272829 1 2 3