14.05.2019

Hubert Christian Ehalt wird 70

Das Ehrenmitglied der ÖAW begeht am 18. Mai seinen siebzigsten Geburtstag. Der Sozialhistoriker hat sich in vielerlei Hinsicht um die Förderung der Wissenschaften, insbesondere in Wien, verdient gemacht.

© Rudi Handl

65 Bücher, 800 Aufsätze in wissenschaftlichen Zeitschriften und über 400 Lehrveranstaltungen – seit mehr als vierzig Jahren ist Hubert Christian Ehalt unermüdlich im Einsatz für die Wissenschaft und die Vermittlung ihrer Erkenntnisse. Nun feiert das Ehrenmitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) am 18. Mai seinen siebzigsten Geburtstag.

Was Ehalt besonders auszeichnet, ist sein beständiger Blick über den Tellerrand. Als langjähriger Wissenschaftsreferent der Stadt Wien, als Universitätsprofessor und Gründer der „Wiener Vorlesungen“, aber auch als Präsident der Gesellschaft der Freunde der ÖAW wirkte und wirkt der „Querdenker“ stets als Vernetzer, der nicht nur seine eigene Disziplin, die Geschichte und Sozialgeschichte, sondern die Vielfalt der Wissenschaften im Auge hat und ins Gespräch bringt.

Das machen nicht nur die von ihm herausgegebenen Buchreihen deutlich, etwa die „Enzyklopädie des Wiener Wissens“, die in 30 Bänden im Verlag Bibliothek der Provinz erschienen ist, sondern etwa auch die Veranstaltungen der Gesellschaft der Freunde der ÖAW. Das breite Spektrum dieser Vortragsreihe reicht von den Operetten Johann Strauss‘ über die Grenzen der Homöopathie bis zur Rolle der sozialen Medien in der Gegenwart. Auch die rund 1.500 Wiener Vorlesungen, die unter seiner Ägide von 1987 bis 2017 stattfanden, sind ein klares Plädoyer für die Diversität und die faszinierenden Facetten der Forschung.

Hubert Christian Ehalt, 1949 in Wien geboren, studierte Malerei, Geschichte, Kunstgeschichte, Soziologie, Philosophie, Psychologie und Pädagogik in Wien. Er habilitierte sich für Sozialgeschichte der Neuzeit an der Universität Wien. Seit 1980 ist er an seiner Alma Mater, aber auch an mehreren weiteren österreichischen Universitäten, wie der TU Wien oder der Universität für angewandte Kunst Wien, Lehrbeauftragter. Ab 1984 wirkte er bis zu seinem Ruhestand 2017 als Wissenschaftsreferent der Stadt Wien und war in dieser Funktion für die Förderung von Wissenschaft und Forschung in der Hauptstadt zuständig.

Für seine zahlreichen Verdienste wurde ihm 2007 die Medaille „Bene Merito“ der ÖAW verliehen, 2013 erfolgte die Wahl zum Ehrenmitglied der Gesamtakademie. Zahlreiche weitere Auszeichnungen folgten, wie etwa der Chevalier des Arts et des Lettres Frankreichs (2015), das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse (2015), die Ehrenbürgerschaft der Universität Wien (2016) oder zuletzt das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien (2018).

Auch im Falle Hubert Christian Ehalts gilt, dass der Ruhestand eher ein Unruhestand ist. So darf man sich bereits auf die nächsten Veranstaltungen der Gesellschaft der Freunde der ÖAW freuen. Welche Themen dabei im Mittelpunkt stehen werden, gibt der Jubilar noch nicht preis. Man darf also gespannt sein.

 

Ein ausführliches Porträt des ÖAW-Ehrenmitglieds Hubert Christian Ehalt ist anlässlich seines 70sten Geburtstags in der Wiener Zeitung erschienen:

Die Beschaffenheit der Welt