02.05.2019

Blatt und Zechner in National Academy of Sciences aufgenommen

Der Quantenphysiker Rainer Blatt und der Molekularbiologe Rudolf Zechner wurden in die US-Akademie gewählt. Damit sind nun insgesamt sechs österreichische Wissenschaftler, die alle auch ÖAW-Mitglieder sind, in der renommierten Wissenschaftsinstitution vertreten.

Ganz genau 125 neue Mitglieder wurden heuer in die US-amerikanische National Academy of Sciences (NAS) aufgenommen, darunter auch 25 neue Auslandsmitglieder – zwei davon forschen in Österreich und sind Mitglieder der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW): Rainer Blatt und Rudolf Zechner.  

Der Experimentalphysiker Rainer Blatt ist wissenschaftlicher Direktor am Innsbrucker Institut für Quantenoptik und Quanteninformation der ÖAW, Professor an der Universität Innsbruck sowie seit 2008 wirkliches Mitglied der ÖAW. Ebenfalls zum "Foreign Associate“ gewählt wurde der Molekularbiologe Rudolf Zechner. Er ist Professor am Institut für Molekulare Biowissenschaften der Universität Graz und auch seit 2008 wirkliches Mitglied der ÖAW.

Quantencomputer und Stoffwechselerkrankungen

Blatt arbeitet mit seinem Team an der Realisierung von Quantencomputern. Elektromagnetisch gefangene Ionen, die in einer Vakuumkammer auf Temperaturen nahe am absoluten Nullpunkt abgekühlt werden, dienen ihm dabei als Quantenbits. Gefangene Ionen sind die bisher am weitesten vorangetriebene Technologie zur Quanteninformationsverarbeitung. Zechner beschäftigt sich mit der Lipolyse, dem enzymatischen Abbau von Fetten. Mit seinem Team entdeckte er, dass die “Adipose Triglyceride Lipase” hauptverantwortlich für die Spaltung von neutralen Fetten im Fettgewebe ist. Damit konnte Zechner die bis dahin geltende Lehrmeinung revidieren, wonach diese Funktion ausschließlich einem anderen Enzym zugesprochen wurde. Aktuell stehen im Fokus seiner Arbeit molekulare Mechanismen, die erklären, wieso Fettleibigkeit zahlreiche Krankheitsbilder, zum Beispiel Typ II Diabetes, auslöst bzw. begünstigt.

Sechs ÖAW-Mitglieder in der NAS

Mit Blatt und Zechner sind nun insgesamt sechs österreichische Wissenschaftler in der NAS vertreten. Dazu gehören ÖAW-Präsident und Quantenphysiker Anton Zeilinger, der Demograph Wolfgang Lutz, der Chemiker Peter Schuster sowie der Quantenphysiker Peter Zoller. Alle sechs sind wirkliche Mitglieder der ÖAW.

Die NAS ist eine der ältesten und angesehensten Wissenschaftseinrichtungen der USA. Sie wurde durch Abraham Lincoln im Jahr 1863 ins Leben gerufen, mit der Aufgabe die Regierung und Öffentlichkeit in wissenschaftlichen Fragen zu beraten. Die NAS zählt aktuell über 2.300 US-Forscher/innen verschiedener Disziplinen zu ihren Mitgliedern, dazu kommen mehr als 480 Wissenschaftler/innen, die außerhalb der USA tätig sind. Die NAS gibt mit den "Proceedings of the National Academy of Sciences" (PNAS) eines der international renommiertesten Fachjournale heraus.

ÖAW-Präsident Anton Zeilinger und die gesamte Akademie gratulieren den neu aufgenommenen ÖAW-Mitgliedern herzlich zu ihrer Wahl in die NAS.