Technikbewertung in Österreich

Die Studie stellt die Situation der Technikbewertung in Österreich dar und arbeitet mögliche Strategien für deren künftige Gestaltung heraus.

Sie gibt einen Überblick über all jene Institutionen, die TA oder TA-ähnliche Aktivitäten durchführen. Ebenso werden die Institutionen des wissenschaftlichen und gesellschaftlich-politischen Systems Österreichs beschrieben, die funktional-äquivalente Aufgaben zu TA durchführen. Zum Vergleich mit Österreich werden die Technikbewertungsaktivitäten in einigen anderen Ländern analysiert. Dabei treten zwei Punkte klar zutage:

  • Erstens ist die Finanzierung der Technikbewertung in Österreich im internationalen Vergleich, auch wenn die Größen der verschiedenen Länder berücksichtigt werden, außerordentlich bescheiden.
  • Zweitens besteht in Österreich besondere Unklarheit sowohl über die Institutionalisierung, als auch über die Rolle der Technikbewertung.

Das ist vor allem deswegen bedauerlich, weil die Studie zeigt, daß rund ein Fünftel der österreichischen Gesetze Tatbestände regelt, die zuvor eigentlich einer TA-Analyse unterworfen werden müßten.

Publikationen

Publikationen

  • Peissl, W., & Tichy, G. (1999). Das Institut für Technikfolgen-Abschätzung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. In Bröchler, S. et al. (Hg.): Handbuch der Technikfolgen-Abschätzung, Edition Sigma: Berlin, Bd. 2 (pp. 479-486).
  • Peissl, W. (1997). Das Institut für Technikfolgen-Abschätzung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. In Raban Graf von Westphalen (Hg.) Technikfolgenabschätzung als politische Aufgabe, 3. gänzlich rev., neu bearb. und erw. Aufl. – München, Wien, Oldenbourg (pp. 305-322).
  • Tichy, G. (Ed.). (1996). Technikfolgen-Abschätzung in Österreich: Entscheidungshilfe in einer komplexen Welt – Beispiele aus der Praxis. Wien: Österreichische Akademie der Wissenschaften.
  • Peissl, W. (1996). Technology Assessment in Austria – a tentative attempt. International Journal Of Technology Management, 604-612.
  • Peissl, W. (1996). Technology Assessment – Institutionen und Konzepte. In Tichy, G. (Hg.), Technikfolgen-Abschätzung in Österreich – Entscheidungshilfe in einer komplexen Welt, Beispiele aus der Praxis. Wien.
  • Peissl, W. (1995). The Institute of Technology Assessment (ITA). Epta-Newsletter, 3-5.
  • Peissl, W. (1995). Technikfolgen-Abschätzung in Österreich. Tab-Brief.
  • Peissl, W. (1994). TA in Austria. European Technology Assessment Panorama, Zero-Issue, Karlsruhe, 8-9.
  • Peissl, W. (1993). Technologiefolgen-Abschätzung – ein zaghafter Versuch sozialwissenschaftlicherPolitikberatung in Österreich. Sozialwissenschaften Und Berufspraxis, 37-51.
  • Peissl, W. (1993). Technology Assessment in Austria. Epta Network Newsletter, Brussels.
  • Nentwich, M., & Peissl, W. (1991). Technikbewertung in Österreich. In Technikentwicklung und öffentliches Recht, hg. vom Institut für Öffentliches Recht und Politikwissenschaft – UniversitätInnsbruck – Arbeitsgemeinschaft "Entstehung von Gesetzen im Parteien- und Verbändestaat", Innsbruck.
  • Braun, E., Nentwich, M., & Rakos, C. (1991). Technikbewertung in Österreich – Rev. Fassung desEndberichtes, Studie im Auftrag des BMWF, Wien, November.
  • Rakos, C. (1990). Die Institutionalisierung von TA in Österreich – Ein halbherziger Beginn.
  • Braun, E. (1989). Symposium on Technology Assessment. Vienna, 28-30 June 1989. In: Technology Analysis & Strategic Management, Vol.1, No.3.
  • 1

Konferenzbeiträge/Vorträge

Konferenzbeiträge/Vorträge

  • 13.05.1998
    Walter Peissl: 
    The ITA: who we are
    how we work. Presentation to the Workshop: "Parliamentary Technology Assessment between Science and Politics – Delivering Good Quality." Schiermonnikoog/NL 13.-15.5.
    Sonstiger Veranstaltungsbeitrag
  • 17.10.1997
    Technikfolgen-Abschätzung in Österreich – Brücke zwischen Technik und Administration
    Referat am Basler Forum Technik & Gesellschaft
    Sonstiger Veranstaltungsbeitrag
  • 1

Laufzeit

12/1990 - 12/1991

Kontaktpersonen