Einzelpublikationen


KLEEMEYER 170
Dittersdorf, Haydn, Martín y Soler und Pleyel auf den zwölf Walzen der Flötenuhr Nr. 170 von Christian Ernst Kleemeyer, Berlin

Herausgegeben von Helmut Kowar.
Cuvillier Verlag, Göttingen, 2015.


Gesamtaufnahme aller erhaltenen historischen Walzen der Flötenuhr von Christian Ernst Kleemeyer, hergestellt in Berlin 1793. Aufgenommen 2009 im Rahmen des Forschungsprojektes des Phonogrammarchivs zur Dokumentation mechanischer Musikinstrumente, Gesamtspielzeit 77:38 Minuten.


MUSIQUE DE GENÈVE. HÖHEPUNKTE SCHWEIZER SPIELDOSENFERTIGUNG

Herausgegeben von Helmut Kowar.
Cuvillier Verlag (Orbis musicarum 87), Göttingen, 2010.




Die CD bietet Opernouvertüren, Arien und Chöre aus Oratorien, Fantasien und Variationen auf acht Schweizer Spieldosen aus der Zeit von 1828 bis 1864, die von den bedeutendsten Herstellern in Genf gefertigt wurden. Das musikalische Programm dieser Musikdosen umfaßt Werke von Mozart, Rossini, Auber, Meyerbeer, Kreutzer, Mehul, Händel, Haydn, Weber, Mendelssohn, Benedict, Wallace. Neben bekannten Stücken sind vor allem kaum mehr geläufige Kompositionen zu hören. Sie geben einen Einblick in den zur Entstehungszeit der Musikdosen gerade herrschenden musikalischen Geschmack und führen uns heute die damals üblichen und beliebten Melodien vor. Sowohl was die technischen Voraussetzungen als auch die Möglichkeiten des musikalischen Arrangements anlangt, war es offensichtlich das Ziel dieser Spieldosenhersteller, größere Werke der Musikliteratur auf den Spieldosen zu einer ausdrucksvollen und klanglich befriedigenden Wiedergabe zu bringen. Für viele Kenner und Sammler repräsentieren daher gerade diese Instrumente, die diese Bemühungen der damaligen Erzeuger verwirklichen, die Spitzenleistungen der Schweizer Spieldosenindustrie. Eben diesen Instrumenten ist die vorliegende CD gewidmet. Die vorgestellten Spieldosen befinden sich in einer deutschen Privatsammlung, die Aufnahmen wurden 2006 im Zuge eines Forschungsprojektes des Phonogrammarchivs der Österreichischen Akademie der Wissenschaften hergestellt.


FRELIK, SHER UN KHUSIDL ...

BRASS BANDS FROM PODOLIA, KLEZMER AND OTHER JEWISH MUSIC

Gesammelt und herausgegeben von Isaak Loberan
Extraplatte, EX-PHA 001 (Field Recordings from the Phonogrammarchiv of the Austrian Academy of Sciences 1), Wien, 2006.

 

Mit einer neuen CD-Reihe präsentiert das Phonogrammarchiv aktuelle Ergebnisse aus Forschungsprojekten, die mit seiner Unterstützung durchgeführt wurden. Vol. 1 ist den jüngsten Feldforschungen des in Wien ansässigen Musikforschers und Klezmer-Interpreten Isaak Loberan gewidmet.


AFRICAN TALES

Herausgegeben von Julia Ahamer, Christiane Fennesz-Juhasz & Helmut Kowar.
OEAW PHA SPS 1, Vienna, 2005.

 

 

 

 

 


„DAZÄHL'N" – 100 JAHRE DIALEKTAUFNAHME IN ÖSTERREICH

Zusammengestellt und bearbeitet von Wilfried Schabus, unter Mitarbeit von Werner Bauer et al.
OEAW PHA CD 20, 2003.

 

 

Das Phonogrammarchiv nimmt das Jubiläum „90 Jahre Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich“ zum Anlass, diese CD vorzulegen, welche die seit jeher enge Zusammenarbeit mit dem „Institut für österreichische Dialekt- und Namenlexika“ auf dem Gebiet der deutschen Dialektaufnahme dokumentiert. Inhalte reichen von Anekdotischem über Erzähltes in Gedichtform bis zu Exotischem, etwa dem Rezept einer „Pachamanca“ aus einer Tiroler Enklave in Peru.
Das der CD beigelegte booklet leistet eine gründliche textliche und dialektologische Aufbereitung aller Aufnahmen.


OH ROMNIJE ZELENIJE ... / FRAU, DU GRÜNE ...

Romenge paramisa taj gila – Märchen und Lieder der Roma
Herausgegeben von Christiane Fennesz-Juhasz & Mozes F. Heinschink.
Romani Projekt CD 3, 2003. Graz & Wien: Romani Projekt / Vertrieb Drava

 



Die Dreifach-CD dokumentiert in ausgewählten Beispielen die Erzähl- und Gesangstraditionen verschiedener südost- und mitteleuropäischer Roma-Gruppen. Diese zwischen 1960 und 2002 entstandenen Tonaufnahmen stammen aus den Beständen des Phonogrammarchivs.


KODO PHENDE E ROMORA ... / DIES ERZÄHLTEN DIE ROM ...

Lovarenge paramici taj gjila – Märchen und Lieder der Lovara
Herausgegeben von Christiane Fennesz-Juhasz & Mozes F. Heinschink.
Romani Projekt CD 2, 2002. Graz & Wien: Romani Projekt / Vertrieb Drava

 

 


Die Doppel-CD präsentiert zahlreiche Tonaufnahmen aus der Sammlung Heinschink des Phonogrammarchivs.


SCHUN, SO ME PHUKAVAV ... / HÖR, WAS ICH ERZÄHLE ...

Romane pamaristscha, phukajiptscha taj gila andar o Burgenland – Märchen, Erzählungen und Lieder der Roma aus dem Burgenland
Herausgegeben von Christiane Fennesz-Juhasz & Michael Wogg.
Romani Projekt CD 1, 2002. Graz & Wien: Romani Projekt / Vertrieb Drava

 


Die CD präsentiert Tonaufnahmen aus den Sammlungen zur Romakultur des Phonogrammarchivs.


MATU TEGASULA NJALA – AMALOBOOZI GE BUSWALE

Die Ohren gehen nicht hungrig schlafen – Stimmen aus Buswale
Aufgenommen und herausgegeben von Clemens Gütl in Zusammenarbeit mit dem Phonogrammarchiv der ÖAW.
CGUETL CD 1. Salzburg: Sony, 1998.

 

 


„Matu tegasula njala“ – „Die Ohren gehen nicht hungrig schlafen“: So lautet ein Lugandasprichwort und der Titel dieser CD. Täglich hören wir Interessantes, Ungewöhnliches, Schönes,... Jeder Tag bringt neue Eindrücke, harmonische und irritierende, Klänge und Geräusche. Mosaikartig bilden die „Amaloboozi ge Buswale“ – die „Stimmen aus Buswale“ – ein musikalisches Porträt einer Gemeinde im Südosten Ugandas. Zwei Kinderchöre, eine Jugendband und die Frauengruppe „Ntola Watono“ stellen sich vor: mit verschiedenen Stilen und Instrumenten, unterschiedlichen Rhythmen und Liedinhalten, und gesungen wird in vier Sprachen (Lusamia, Lusoga, Kiswahili und Englisch). Geben Sie Ihren Ohren zu essen, von einem ungewöhnlichen Menü afrikanischer Töne und Rhythmen, damit sie nicht hungrig schlafen gehen: „Matu tegasula njala!“