Dr. phil. Mag. phil

Franz L. Fillafer


Tel.   (+43 1) 515 81 – 3308
franz.fillafer(at)oeaw.ac.at

 

Biographie

Geb. 1981 in Villach, Dr.phil, Mag.phil
Studium der Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaft in Wien, Oxford und Berlin. 2012 Promotion an der Universität Konstanz. 2005/2006 Junior Fellow am IFK, 2007 Fellow an der University of Cambridge, 2008 Marie-Curie-Stipendiat am University College London, von 2008 bis 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Exzellenzcluster „Kultureller Grundlagen von Integration“ der Universität Konstanz, zuletzt in Jürgen Osterhammels Leibnizpreis-Forschungsstelle „Globale Prozesse“. 2014/2015 Max-Weber-Fellow am Europäischen Hochschulinstitut Florenz, danach wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lecturer für Neuere Geschichte und Zeitgeschichte an der Universität Konstanz, seit 2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW).

Forschungsschwerpunkte

Regionale und globale Wissensgeschichte, Habsburgermonarchie und Österreich (17.–20. Jahrhundert)

Publikationen

Aufsätze (44)

Aufsätze (44)

Interactive Antiquities: A Relational History, in: Ines Peper, Thomas Wallnig (Hg.), Central European Pasts: Old and New in the Intellectual Culture of Habsburg Europe, 1700–1750, Berlin: De Gruyter 2022, 565–606.  

Imperial Diversity, Fractured Sovereignty, and Legal Universals: Hans Kelsen and Eugen Ehrlich in their Habsburg Context, in: Modern Intellectual History 19:2 (2022), 421–443.  

The Grotesque and the French Revolution, in: Stefan Hulfeld, Rudi Risatti, Andrea Sommer-Mathis (Hg.), Grotesk! Ungeheure Künste und ihre Wiederkehr, Wien: Hollitzer 2022, 215–237. 
 
Privatrechtsprimat und Verfassungspluralismus: Von der imperialen Integration durch das bürgerliche Recht zur Staatslehre ohne Staat, in: Brigitte Mazohl, Kurt Scharr (Hg.), Epochenbruch 1918/19? Die Habsburgermonarchie und die Pariser Friedensverträge – eine Neubewertung, Innsbruck: Innsbruck University Press 2021, 85–110. 
Link

Positivism, in: Chiel van der Akker (Hg.), The Routledge Companion to Historical Theory, London, New York: Routledge 2021, 68–82

Positivist Worldmakers: John Stuart Mill's and Auguste Comte's Rival Universalisms at the Zenith of Empire, in: Johannes Feichtinger, Cornelia Hülmbauer u. Anil Bhatti (Hg.), How to  Write the Global History of Knowledge-Making: Interaction, Circulation and the Transgression of Cultural Difference, New York: Springer 2020, 201–218.

Joseph von Sonnenfels, in: Karl Acham (ed.), Die Soziologie und ihre Nachbardisziplinen im Habsburgerreich: Ein Kompendium internationaler Forschungen zu den Kulturwissenschaften in Zentraleuropa, Wien: Böhlau 2020, 90–96.

Habsburg Liberalisms and the Enlightenment Past, 1790–1848, in: Michael Freeden, Javier Fernández-Sebastián, Jörn Leonhard (eds.), In Search of European Liberalisms: Concepts, Languages, Ideologies [European Conceptual History, vol. 6], Oxford: Berghahn 2019, 37–71.

(mit Johannes Feichtinger): How to Rethink the Global History of Knowledge Making from a Central European Perspective [Essay für den Blog des DHI Washington, October 9 2019]

Il crepuscolo del giansenismo? La chiesa come repubblica durante l'età delle rivoluzioni (1776–1820). Una prospettiva globale, in: Ugo Taraborrelli (ed.), Penitenza e Penitenzieria al tempo del giansenismo (secoli XVI-XVIII): Culture, Teologie, Prassi, Roma: Editrice Vaticana 2019, 129–145

(mit Johannes Feichtinger) Natural Law and the Vienna School: Hans Kelsen, Alfred Verdross, and Eric Voegelin, in: Peter Langford, Ian Bryan and John McGarry (eds.), Hans Kelsen and the Natural Law Tradition, Leiden 2019, 425-461.

Die imperiale Dialektik von Staatsbildung und Nationsgenese. Eine Glosse über Nutzen und Nachteil der Empireforschung für die Habsburgermonarchie, in: Thomas Wallnig, Tobias Heinrich (Hg.), Vergnügen / Pleasure / Plaisir [Das achtzehnte Jahrhundert und Österreich 33], Bochum 2018, 179–194.

Geschichte als Aufklärung. In memoriam Georg G. Iggers (1926–2017), in: Geschichte und Gesellschaft 44/4 (2018), 643–659.

(mit Johannes Feichtinger) Habsburg Positivism: The Politics of Positive Knowledge in Imperial and Post-Imperial Austria, 1804–1938, in: dies., Jan Surman (eds.), The Worlds of Positivism. A Global Intellectual History, 1770–1930, New York 2018, 191–238.

(mit Johannes Feichtinger) The Worlds of Positivism: An Analytical Synopsis, in: dies., Jan Surman (eds.), The Worlds of Positivism. A Global Intellectual History, 1770–1930, New York 2018, 349–356.

(mit Johannes Feichtinger, Jan Surman) Introduction: Particularizing Positivism, in: dies., Jan Surman (eds.), The Worlds of Positivism. A Global Intellectual History, 1770–1930, New York 2018, 1–28.

A World Connecting? From the Unity of History to Global History, in: History and Theory 56 (2017), 3–37.

Whose Enlightenment?, in: Austrian History Yearbook 48 (2017), 111–125.

Leo Thun und die Aufklärung: Wissenschaftsideal, Berufungspolitik und Deutungskämpfe, in: Christof Aichner, Brigitte Mazohl (eds.), Die Thun-Hohenstein’schen Universitätsreformen 1849-1860: Konzeption – Umsetzung – Nachwirkungen, Vienna, Cologne, Weimar: Böhlau 2017, 55–75.

(together with Johannes Feichtinger): “Leo Thun und die Nachwelt: Der Wissenschaftsreformer in der österreichischen Geschichts- und Kulturpolitik des 19. und 20. Jahrhunderts", in: Christof Aichner, Brigitte Mazohl (eds.), Die Thun-Hohenstein’schen Universitätsreformen 1849-1860: Konzeption – Umsetzung – Nachwirkungen, Vienna, Cologne, Weimar: Böhlau 2017, pp. 347-380.

Österreichislam, in: Johannes Feichtinger/ Heidemarie Uhl (eds.), Habsburg neu denken. Vielfalt und Ambivalenz in Zentraleuropa: 30 kulturwissenschaftliche Stichworte, Vienna, Cologne, Weimar: Böhlau 2016, 163–170.

Historik intelektuálních dějin John G. A. Pocock, in: Opera Historica, Časopis pro dějiny raného novověku 17/1 (2016), 106–122.

Das Elend der Kategorien. Aufklärung und Josephinismus in der zentraleuropäischen Historiographie, 1918–1945, in: Fillafer/ Wallnig (eds.), Josephinismus zwischen den Regimen, 51–101.

(mit Thomas Wallnig), Einleitung, in: Fillafer/ Wallnig (eds.), Josephinismus zwischen den Regimen, 7–50.

Auszug aus Cambridge, in: Zeitschrift für Ideengeschichte IX/1 (2015), 115–118.

Möbiusband. Ernst Topitsch und Kant, in: Violetta L. Waibel (ed.), Umwege. Annäherungen an Immanuel Kant in Wien, Österreich und Osteuropa, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht: 2015, 95–102.

Franz von Zeiller und der Kantianismus in der Rechtswissenschaft, in: Waibel (ed.), Umwege. Annäherungen an Immanuel Kant in Wien, 83–94.

Kant und die katholische Theologie im Vormärz, in: Waibel (ed.), Umwege. Annäherungen an Immanuel Kant in Wien, 74–83.

Hermann Bonitz, Altphilologe und Mitschöpfer der Universitätsreform, in: Mitchell G. Ash/ Josef Ehmer (Hg.), Universität – Politik – Gesellschaft [650 Jahre Universität Wien – Aufbruch ins neue Jahrhundert., 4 Bde., I], Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2015, 47–54.

Für eine Handvoll Welt. Markus Gabriel und Paul Boghossian bemühen sich um ein bisschen Realismus, in: Merkur: Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken 775/12 (2013), 1154–1159.

Die Aufklärung in der Habsburgermonarchie und ihr Erbe. Ein Forschungsüberblick, in: Zeitschrift für historische Forschung 40/1 (2013), 35–97.

Idea imperialna“ i misje cywilizacyjne, in: Historyka 42 (2012), 27–44.

Jenseits des Historismus. Gelehrte Verfahren, politische Tendenzen und konfessionelle Muster in der Geschichtsschreibung des österreichischen Vormärz, in: Christine Ottner/ Klaus Ries (eds.), Die Institutionalisierung der Geschichtsforschung: Universitäten und Wissenschaftsakadamien in Deutschland und Österreich im 19. Jahrhundert, Stuttgart: Franz Steiner 2014, 79–91.

(mit Jan Surman), Габсбургский девятнадцатый век? Концептуальные замечания, in: Denis Sdvižkov (Hg.), Проблемы и модели времени в России и Европе XIX столетия, Moskau: Новое литературное обозрение 2013, 209–228.

Imperium oder Kulturstaat? Die Habsburgermonarchie und die Historisierung der Nationalkulturen im 19. Jahrhundert, in: Philipp Ther (ed.), Kulturpolitik und Theater: Die kontinentalen Imperien in Europa im Vergleich [Die Gesellschaft der Oper, Band 10], Vienna, Munich: Oldenbourg 2012, 23–53.

(mit Jürgen Osterhammel), Cosmopolitanism and the German Enlightenment, in: Helmut Walser Smith (Hg.), The Oxford Handbook of Modern German History, Oxford: Oxford University Press 2011, 119–143.

Eine Gespenstergeschichte für Erwachsene. Überlegungen zu einer Geschichte des josephinischen Erbes in der Habsburgermonarchie, in Christian Ehalt, Jean Mondot (Hg.): Was blieb vom Josephinismus?, Innsbruck: Innsbruck University Press 2010, 27–56.

Rivalisierende Aufklärungen: Die Kontinuität und Historisierung des josephinischen Reformabsolutismus in der Habsburgermonarchie, in Wolfgang Hardtwig (Hg.): Die Aufklärung und ihre Weltwirkung [Geschichte und Gesellschaft, Sonderheft 23], Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2010, 123–169

Newtonianismo, Giansenismo e Gesuiti nella Monarchia Absburgica settecentesca, Rivista Rudger Boskovich 17, n. s. (2008), pp. 16-32.

The Enlightenment on Trial. Reinhart Koselleck’s Interpretation of Aufklärung, in: Franz Leander Fillafer, Q. Edward Wang (eds.): The Many Faces of Clio. Cross-cultural Approaches to Historiography, Oxford, New York: Berghahn 2007, 322–345.

Traurige Gestalt. Allegorie, Natur und Geschichte bei Walter Benjamin, in: Moritz Csáky, Federico Celestini, Ulrich Tragatschnig (Hg.): Barock – ein Ort des Gedächtnisses. Interpretament der Moderne/Postmoderne, Vienna, Cologne, Weimar: Böhlau 2007, 167–198.

Das Josephinische Trauma und die Sprache der österreichischen Aufklärung, in: Johannes Feichtinger, Elisabeth Großegger, Gertraud Marinelli-König, Peter Stachel, Heidemarie Uhl (Hg.): Schauplatz Kultur Zentraleuropa. Transdisziplinäre Annäherungen (Gedächtnis-Erinnerung-Identität), Band 7, Innsbruck, Vienna, Bozen: Studienverlag, 2006, 249–258. [open access]

Franz Fillafer im Gespräch mit Georg G. Iggers, Sozial.Geschichte. Zeitschrift für historische Analyse des 20. und 21. Jahrhunderts, 19/1 (2004), 84–100.

Fillafer, Franz L., Sprache und Geschichte, in: Storia della Storiografia. Geschichte der Geschichtsschreibung 45/1 (2004), 28–39.

Rezensionen (Auswahl) (8)

Rezensionen (Auswahl) (8)

Gábor Almási and Lav Šubarić (eds.), Latin at the Crossroads of Identity: The Evolution of Linguistic Nationalism in the Kingdom of Hungary, Leiden: Brill 2016, in: Austrian History Yearbook 48 (2017), 299–300.

Wilhelm Brauneder / Milan Hlavacka (Hrsg.), Bürgerliche Gesellschaft auf dem Papier: Konstruktion, Kodifikation und Realisation der Zivilgesellschaft in der Habsburgermonarchie. (Schriften zur Europäischen Rechts- und Verfassungsgeschichte, Bd. 59.) Berlin, Duncker & Humblot 2014, in: Historische Zeitschrift 305/2 (2017), 478–479

Jonathan Kwan, Liberalism and the Habsburg Monarchy, 1861–1895, Houndmills–Basingstoke 2013, in: German History 34/4 (2016), 692–693.

Iwan Michelangelo D’Aprile, Die Erfindung der Zeitgeschichte: Geschichtsschreibung und Journalismus zwischen Aufklärung und Vormärz, Berlin: Akademie-Verlag 2013, in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 38, no. 2 (2015), 187–188.

Transgressing Difference: New Approaches to Cultures of Knowledge, H-Soz-Kult, 2.12.2014

Christian Neschwara (ed.), Die ältesten Quellen zur Kodifikationsgeschichte des österreichischen ABGB, Wien–Köln–Weimar: Böhlau 2012, in: Sehepunkte 14 (2014), 7/8

Viktor Franz von Andrian-Werburg, “Österreich wird meine Stimme erkennen lernen wie die Stimme Gottes in der Wüste. Tagebücher 1839–1858, hg. v. Franz Adlgasser, 3 vols., Vienna: Böhlau 2011

Kari Palonen, Die Entzauberung der Begriffe. Das Umschreiben der politischen Begriffe bei Quentin Skinner und Reinhart Koselleck, Münster: LIT 2004

Feuilletons (Auswahl) (6)

Feuilletons (Auswahl) (6)

Theodor W. Adorno und Gershom Scholem, Der liebe Gott steckt im Detail: Briefwechsel 1939-1969, für: Exlibris: Das Bücherradio / Österreich 1, ausgestrahlt am 14. Januar 2016

Kugelblitz. Günther Sandner schreibt die Biographie Otto Neuraths, in: Die Presse, Spectrum, 6. Juni 2015

Woge gegen Westen?, in: Die Presse, Spectrum, 9. Mai 2014

Clemens Peck, Im Labor der Utopie. Theodor Herzl und das Altneuland-Projekt, für Exlibris. Das Bücherradio / Österreich 1, ausgestrahlt am 20. Januar 2013

Politische Sprachen: John Pococks Argumente gegen den Liberalismus, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 6. Juni 2013

Sex ohne Körper?, in: Die Presse, Spectrum, 15. Juli 2011