Sandra Klos

MA

T: (+43 1) 515 81 – 4403 

sandra.klos@oeaw.ac.at

Biographie

Bachelorstudium der Geschichtswissenschaften an der Universität Heidelberg mit Auslandsjahr an der Queen’s University, Kingston, ON, Kanada als Baden-Württemberg-Stipendiatin. Abschlussarbeit zu Darstellungen von Männlichkeit und Moderne im Kontext der ersten modernen Olympischen Spiele. Schließlich Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes und binationales Masterstudium in Wien und Lyon mit der Fachrichtung „European Women’s and Gender History“. Abschlussarbeit zu Genderperspektiven der frühen „Tsiganologie“ in Frankreich. Seit 2017, zuerst als Werkvertragsstudentin, dann als freie Mitarbeiterin und schließlich als ordentliche Projektmitarbeiterin an der ÖAW – zunächst als Datenkuratorin der Webapplikation ÖAW MINE, dann als Mitglied der Arbeitsgruppe „Geschichte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 1847–2022“ und Ko-Autorin der daraus hervorgegangenen Festschrift, schließlich Projektmitarbeiterin in diversen Projekten zu wissenschaftlichen Vereinen und Gesellschaften im 19. und 20. Jahrhundert in Wien/Österreich. Außerdem Dissertantin an der Universität Wien zum Thema „Zwischen Dokumentation und Selbstinszenierung. Lebensläufe von Mitgliedern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften vom späten 19. bis Mitte des 20. Jahrhunderts“.

 

Forschungsschwerpunkte

(Österreichische) Wissenschaftsgeschichte im 19. und 20. Jahrhundert, Akademiegeschichte, Frauen- und Geschlechtergeschichte, wissenschaftliche Vereine, Autobiografien, wissenschaftliche Karrieren

 

ZUSTÄNDIGKEIT AM IKT

Co-Projektleiterin in dem Stadt-Wien-Projekt „Forscherinnen, Diskurse, Handlungsfelder: Frauen in den wissenschaftlichen Gesellschaften Wiens (1870-1925)“ und Projektmitarbeiterin im ÖNB-Jubiläumsfonds-Projekt „Wissen – Ökonomie – Öffentlichkeit: Wissenschaftlich-wirtschaftliche Gesellschaften in Wien (1850-1925)“

 

Ausgewählte Publikationen

Die Entnazifizierung der Akademie in der Praxis 1945–1948 (zusammen mit Johannes Feichtinger; eingereicht, Publikation in „Die Österreichische Akademie der Wissenschaften 1847–2022. Eine neue Akademiegeschichte“ 2022).

Politische Zäsuren: Die Akademie in Republik und „Ständestaat“-Diktatur, in: Geschichte der Akademie der Wissenschaften 1847–2022 (zusammen mit Johannes Mattes, Doris A. Corradini; eingereicht, Publikation in „Die Österreichische Akademie der Wissenschaften 1847–2022. Eine neue Akademiegeschichte“ 2022).

Störfall Gender. Weibliche Mitglieder – wissenschaftliche Mitarbeiterinnen – Förderpolitik – Forschungsperspektiven (zusammen mit Doris A. Corradini, Brigitte Mazohl; eingereicht, Publikation in „Die Österreichische Akademie der Wissenschaften 1847–2022. Eine neue Akademiegeschichte“ 2022).

Entnazifizierung an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Diskurse, Rechtliche Grundlagen, Etappen und Ergebnisse (zusammen mit Johannes Feichtinger; eingereicht, Publikation im Sammelband zum Symposion „Der ‚schwierige‘ Umgang mit dem Nationalsozialismus“, 2019).

Narratives of Otherness. Debates on the Origins of Romani Peoples in the Fifteenth Century, in: Beiträge zur Minderheitengeschichte, 1/2016.

 

Publikationsliste und Vortragstätigkeit