© Barbara Otto

Dr. phil. 

Barbara Otto

 

barbara.otto(at)assoc.oeaw.ac.at

Biographie


Dr. phil. Studium der Germanistik, Philosophie, Theaterwissenschaft und Kommunikationswissenschaften an den Universitäten München und Wien. Mitarbeit an der Düsseldorfer Heine-Ausgabe (Börne-Buch) sowie am FWF-Gesamt-Projekt "Verdrängter Humanismus - Verzögerte Aufklärung. Philosophie in Österreich" (Institut für Philosophie, Universität Wien). Seit 1996 Projekt-Mitarbeiterin in der Kommission für Literaturwissenschaft der ÖAW am Editionsprojekt der historisch-kritischen Feuchtersleben-Ausgabe "Sämtlicher Werke und Briefe" (KFA). Seit 2007 Mitarbeiterin am Institut für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte der ÖAW als Bearbeiterin des FWF-Projekts "Ernst Freiherr von Feuchtersleben, Kritische Schriften und Aphorismen. Edition und Kommentar" (KFA, Bd. III/1 und 2). Seit 2010 Mitarbeiterin an der Arbeitsstelle der Kritischen Friedrich-Schlegel-Ausgabe (hrsg. von Ulrich Breuer, Deutsches Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz); seit 2012 Bandeditorin der DFG-geförderten historisch-kritischen Abschlussedition der "Briefe von und an Friedrich und Dorothea Schlegel".

Forschungsschwerpunkte


Deutsche Literatur und Philosophie und ihre spezifische Rezeption im österreichischen Vormärz; Heinrich Heine und Das Junge Deutschland; Friedrich Schlegel und Romantik in Wien; Geschichte der Zensur; Editionstheorie und -technik.

Zuständigkeiten am IKT


Forschungsprojekt: „Ernst Freiherr von Feuchtersleben, Kritische Schriften und Aphorismen. Edition und Kommentar“ (KFA, Bd. III/1 und 2. FWF-Projekt, abgeschlossen); Kooperationsprojekt: Kritische Friedrich-Schlegel-Ausgabe (KFSA), Abschlussedition der Briefe von und an Friedrich und Dorothea Schlegel (DFG-Projekt, laufend).

Ausgewählte Publikationen


Ernst Freiherr von Feuchtersleben. Briefe – Autobiographische Schriften – Tagebuchblätter. Bd. VI/1. Wien 2002 (=Österreichische Akademie der Wissenschaften, Philos.-histor. Klassse, Sitzungsberichte, Bd. 695; Veröffentlichungen der Kommission für Literaturwissenschaft, Nr. 21.) Erster Teil: Text. 312 Seiten. – Ernst Freiherr von Feuchtersleben. Briefe – Autobiographische Schriften – Tagebuchblätter. Bd. VI/2. Wien 2002 (=Österreichische Akademie der Wissenschaften, Philos.-histor. Klasse, Sitzungsberichte, Bd. 695; Veröffentlichungen der Kommission für Literaturwissenschaft, Nr. 21.) Zweiter Teil: Apparat. 751 Seiten.

Weitere Publikationen