Priv.-Doz. MMag. Dr.

Andreas Pülz

Institutsdirektor

Telefon
+43 1 51581–3463

E-Mail
andreas.puelz(at)oeaw.ac.at


Biographie

Biographie

1978-85

Evangelische Theologie in Wien und Zürich (Mag. theol. 1985, DA: Zum Bilderverständnis der orthodoxen Kirche)

1981-89 

Klassische Archäologie und Alte Geschichte in Wien (Mag. phil. 1989, DA: Die Gewandung des Klerus vom 4.-7. Jahrhundert n. Chr.)

1989-92

Doktoratsstudium (Klassische Archäologie, Dr. phil., Thema: Frühchristliche Baptisterien in Bosnien und der Herzegowina liturgiegeschichtlich untersucht)

1989-97

wissenschaftlicher Mitarbeiter der Balkan-Kommission der ÖAW

Forschungsschwerpunkte:

1) Kirchenbau und Liturgie in Bosnien und der Herzegowina/BiH

2) Frühchristliche Kirchen des taurischen Chersonesos/Krim

3) Leitung der Grabungen an der Basilika Kruze in Chersonesos/Krim (1997-1998 gem. mit M. Zolotarev)

seit 1997

wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Kulturgeschichte der Antike (bis 2004 Teilzeit)

1991-2003

Grabungsteilnahmen in Limyra (byzant. Oststadt, Kirche beim sog. Ptolemaion)

seit 1994

Lektorat an der Universität Wien, Institut für Klassische Archäologie.

seit 1995

jährliche Grabungsteilnahmen in Ephesos

1999

Organisation des 14. Internationalen Kongresses für Christliche Archäologie in Wien (1999) in der Funktion des Kongresssekretärs (inkl. Herausgabe der Kongressakten)

2000-02

freiberuflicher Mitarbeiter der Kommission für die Tabula Imperii Byzantini der ÖAW

seit 2005

Leitung des FWF-finanzierten Projekts zum Byzantinischen Palast in Ephesos (Projektnr.: P 18214 G02)

seit 2006

Leitung des Projekts zum byzantinischen Ephesos (gem. mit S. Ladstätter)

2008

stellvertretender Direktor des Instituts für Kulturgeschichte der Antike

2009

Habilitation an der hist.-kult. Fakultät der Universität Wien im Fach Klassische Archäologie

seit 2009

Direktor des Instituts für Kulturgeschichte der Antike

Chairman des Corpus Vasorum Antiquorum Österreich

Herausgeber der Archäologischen Forschungen

2009-15

Mitglied des Rates für Archäologische Forschung am BMWFW

seit 2010

Schriftleiter des Carnuntum Jahrbuch

Vizepräsident des Vereins zur Förderung der Christlichen Archäologie Österreichs

2011

Wahl zum korrespondierenden Mitglied der ÖAW

2011/12

Leiter des Zentrums Archäologie und Altertumswissenschaften

2012-17

Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Österreichischen Historischen Instituts Rom

SS 2012

Gastprofessur am Institut für Archäologie, Universität Graz

2012/13

Kuratierung der Ausstellung A.D. 313. Von Carnuntum zum Christentum, Archäologisches Museum Carnuntinum (2013-2016) (gem. mit F. Humer, G. Kremer und E. Polhammer)

2013

Wahl zum wirklichen Mitglied der ÖAW

2014-17

Leitung des archäologischen Teils des FWF-Projekts: Die Anfänge häuslicher Religion im frühen Christentum (FWF P26398)

seit 2015

Vorstandsmitglied der Institutsdirektorenkonferenz der ÖAW (2015-19)

Lehrbeauftragter an der evang.-theologischen Fakultät der Universität Wien (Modul: Kulturgeschichte und Denkmäler des frühen Christentums)

Leitung der Forschungen zum frühbyzantinischen Side/Pamphylien (Schwerpunkt: Das bischöfliche Stadtviertel)

seit 2016

Mitglied des Archäologischen Rates Österreichs an der ÖAW

Mitglied des Editorial Boards der Studia Academia Sumenensia/BG

seit 2017

SS 2018

Herausgeber des Reallexikons zur Byzantinischen Kunst

Gastprofessur am Institut für Archäologie, Universität Graz


Publikationen

Download

Forschungsschwerpunkte

  • Spätantike, frühchristliche und -byzantinische Archäologie


Aktuelle Forschungsprojekte