MMag. Dr.

Helmut Lotz

 

Telefon
+43-1-51581-3281

E-Mail
helmut.lotz(at)oeaw.ac.at


Biographie

Biographie

1988

geboren in Innsbruck

3/2007-3/2012

Diplomstudium der Klassischen Archäologie, Universität Wien Studienabschluss am 27.03.2012 mit Auszeichnung, Titel der Diplomarbeit: „Studien zur frühhellenistischen Alltagskeramik in Ephesos. Ein Grubenbefund aus der jüngsten antiken Phase 5 der vorlysimachischen Siedlung auf dem Panayırdağ“ (Betreuer: M. Kerschner)

10/2007-3/2013

Diplomstudium der Alten Geschichte u. Altertumskunde, Universität Wien Studienabschluss am 12.03.2013 mit Auszeichnung, Thema der Diplomarbeit: „Sparta und die griechischen Städte Kleinasiens 400-394 v. Chr.“ (Betreuer: Th. Corsten)

8/2006

Grabungspraktikum am Schlossberg in Linz

2008-2013

jährliche Teilnahme an der archäologischen Ausgrabung des ÖAI in Limyra (Türkei, Leitung: M. Seyer)

2-6/2009

Erasmussemester an der Università La Sapienza, Rom

6-12/2010

Organisation einer Reihe studentischer altertumswissenschaftlicher Kolloquia zum Thema „Peripherie und Zentrum“ an der Universität Wien gemeinsam mit A. Avramut, D. Hörwarthner und D. Maschek

7/2010

Lehrgrabung in der Zivilstadt von Carnuntum (Niederösterreich)

2009‒2011

jährliche Teilnahme an der archäologischen Ausgrabung des Österreichischen Archäologischen Instituts (ÖAI) in Ephesos (Türkei, Leitung: J. Koder, S. Ladstätter)

3-7/2011

Tutor für die Vorlesung „Griechische Heiligtümer“ von M. Meyer (Wien)

2012

Wissenschaftliche Mitarbeit auf werkvertraglicher Basis beim FWF-Projekt „Treasure Hunt Turns into Archaeology: The Rediscovery of the Dacian Capital Sarmizegetusa Regia in 1803–1804“ von F. Mitthof (Wien)

seit 2013

Teilnahme am archäologischen Survey des ÖAI auf dem Toçak Dağı (Türkei, Leitung: M. Seyer)

1-3/2014

Redaktionelle Betreuung des Tagungsbandes „Sport und Recht in der Antike. Wiener Kolloquien zur Antiken Rechtsgeschichte Bd. 2“ auf werkvertraglicher Basis

4/2014-3/2018

Wissenschaftlicher Angestellter im FWF-Projekt „Grabrecht und Grabschutz im griechisch-römischen Südwestkleinasien (P 26620)“ unter der Leitung von Thomas Kruse an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Institut für Kulturgeschichte der Antike, Documenta Antiqua, Arbeitsgruppe Antike Rechtsgeschichte und Papyrologie

11/12 2018

redaktionelle Arbeiten für das “Symposium 2017”  am Institut für Kulturgeschichte der Antike an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

3/2013-3/2020

Doktoratsstudium der Philosophie (Dissertationsgebiet: Alte Geschichte und Altertumskunde) an der Universität Wien, Thema der Dissertation: „Dynasten und Satrapen. Studien zum westlichen Kleinasien unter achaimenidischer Herrschaft (6.-4. Jh. v. Chr.)“ (Betreuer: Th. Corsten)

seit 10/2019

Arbeitsvertrag am Institut für Kulturgeschichte der Antike an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften für redaktionelle Arbeit und Vorbereitung neuer Projekte (Teilzeit)

2/3 2020

Athen-Stipendium (Österreichische Akademie der Wissenschaften) für die Erstellung einer kommentierten Neuedition der Athenischen Tributlisten aus der Zeit des Peloponnesischen Krieges (IG I3 281–290), derzeit aufgrund von Covid-19 unterbrochen

Publikationen

Download

Forschungsschwerpunkte

  • Griechische Epigraphik
  • Griechische und Römische Geschichte und Archäologie (beides mit Schwerpunkt Kleinasien)
  • Achämenidische Studien