Fusion Expo

Die Fusion Expo ist eine von EUROfusion organisierte Wanderausstellung, die zum Ziel hat, Fusionsforschung und ihre Vielseitigkeit der Bevölkerung näherzubringen. Hier ist es den Organisatoren besonders wichtig, eine breite Zielgruppe anzusprechen und somit Personen verschiedenster Hintergründe über Kernfusion zu informieren und für das Thema zu begeistern.

Konzept

Um das zu erreichen, muss ein hochkomplexes Thema wie Fusion greifbar und zugänglich für Personen mit unterschiedlichem Vorwissen gemacht werden. Deswegen werden verschiedene Maßnahmen ergriffen, die Konzepte der Fusion klar und anschaulich vermitteln. In den nächsten Absätzen folgt eine kurze Beschreibung von diesen.

Die Fusion Expo legt besonderen Wert auf eine Vielfalt an Ausstellungsorten, die nicht nur auf traditionelle Räume wie Museen und Wissenschaftsevents beschränkt sind. Zusätzlich zu diesen nützt die Fusion Expo auch öffentliche Räume wie Bibliotheken. Somit können mehr Leute mit verschiedenen Voraussetzungen und kulturellen Interessen erreicht werden.

Des Weiteren bedient sich die Fusion Expo eines transmedialer Ansatzes: Die Inhalte werden mithilfe des Einsatzes von mehreren Medien erzählt. Die Verwendung von Medien wie Anzeigen, Websiten, sozialen Medien und spielerischen Erzählprinzipien spricht die Besucher direkt an. Sie werden so in die Ausstellung eingebunden und ohne Umweg in die Welt der Kernfusion eingeladen.

Aktuelle Informationen

Die erste Fusion Expo wurde 2014 nach fast 20 Jahren Betrieb, in denen sie in zahlreichen Ländern Europas ausgestellt wurde, beendet. Seit Februar 2016 fungiert Mohamed Belhorma (EUROfusion Communications Department) als Responsible Officer und ist dafür verantwortlich, eine neue Fusion Expo zu entwerfen und zu realisieren. Die Bilder unten bieten einen Einblick in die Zukunft der Fusion Expo mithilfe von visuellen Darstellungen der Architektin Sidonie Lenoble.

Die Fusion Expo wird 2021 neu eröffnet. Die Einweihung erfolgt diesen Sommer bzw. Herbst in Frankreich.

Technisches Museum Wien

Das Technische Museum Wien veranstaltet eine dauerhafte Ausstellung names ON/OFF, die Informationen zum Stromnetz bietet und interaktiv gestaltet ist. Sie besteht aus neun Kapiteln, die die "Reise" des Stroms von der Erzeugung bis zum Verbrauch skizzieren. Auf einer Fläche von 500 m² behandelt die Ausstellung die gegenwärtigen Merkmale des österreichischen Energienetzes und bietet auch einen Einblick in dessen Zukunft. Im Sinne des letzteren Punktes wird auch auf die Fusionsenergie und deren einzigartigen Möglichkeiten eingegangen. 

Wenn Sie an dieser Ausstellung interessiert sind, informieren Sie sich über Ihren Besuch beim Technischen Museum. Im Rahmen dieser Ausstellung bietet das Museum auch Führungen und Workshops an, die sich an Kinder und Jugendliche richten und ihnen anschaulich und spielerisch Wissen über Energie vermitteln.