Mon, 18.01. – 19.01.2021

Online-Tagung: Internet-Plattformen für Europa

Große Internet-Plattformen wie Facebook, Amazon, YouTube und TikTok erlangen immer mehr wirtschaftliche Macht und Einfluss auf gesellschaftliche Kommunikation. Die interdisziplinäre Tagung "Internet-Plattformen für Europa“ geht deshalb der Frage nach, wie sich digitale Dominanz aktuell entwickelt und welche regulatorischen Reaktionen sich für Europa anbieten, um fairen Wettbewerb und digitale Souveränität sicherzustellen.

Image: Gerd Altmann via Pixabay

Internet-Plattformen haben im vergangenen Jahrzehnt die wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen so sehr geprägt, dass mitunter bereits von einer Plattformgesellschaft gesprochen wird. Wenngleich inzwischen eine unüberschaubare Vielzahl an Plattformlösungen verfügbar sind, so führt die Entwicklung von Plattformen und Plattformmärkten dennoch zur Etablierung mächtiger Player und zu Abhängigkeiten, die mit Risiken und vielfältigen Herausforderungen verbunden sind. So werden Plattformmärkte oft von einzelnen Dienstanbietern dominiert, denen vorgeworfen wird ihre marktbeherrschenden Stellungen auszunutzen, um Konkurrenten und Kunden zu benachteiligen. Der Einfluss der Plattformen auf gesellschaftliche Kommunikation führt zu Befürchtungen, dass auch demokratische Öffentlichkeit und Meinungsbildung manipuliert und verzerrt werden könnten. Im globalen Wettbewerb sind bislang Anbieter und Dienste aus den USA und China führend und Europa droht den Anschluss zu verlieren.

Die interdisziplinäre Tagung "Internet-Plattformen für Europa: Digitale Dominanz und digitale Souveränität als Herausforderung für Politik und Regulierung“ geht daher der Frage nach, wie sich digitale Dominanz aktuell entwickelt, welche Risiken davon ausgehen und welche regulatorischen Reaktionen sich für Europa anbieten, um fairen Wettbewerb und digitale Souveränität sicherzustellen. Bieten die neuen europäischen Vorschläge zur Regulierung digitaler Dienste und Märkte einen passenden Rahmen für eine nachhaltige Entwicklung und adäquate Kontrolle der Plattformen?

 

Veranstalter

Institut für Innovation und Digitalisierung im Recht der Universität Wien
Nikolaus Forgó | Žiga Škorjanc | Felix Zopf

Institut für vergleichende Medien- und Kommunikationsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Universität Klagenfurt
Matthias Karmasin | Tobias Eberwein | Florian Saurwein

Tagungsprogramm: https://id.univie.ac.at/aktivitaeten/internet-plattformen-fuer-europa/tagungsprogramm/

Anmeldung: https://id.univie.ac.at/aktivitaeten/internet-plattformen-fuer-europa/anmeldung/