395 Treffer:
The HistoGenes Project  
Integrating Genetic, Archaeological and Historical Perspectives on Eastern Central Europe, 400-900 AD
PUBLIC ZOOM LECTURE SERIES | 2020 FALL
 
IFI  
Institut für Iranistik Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts für Iranistik betreiben Forschungen zu Iran, iranischen Sprachen, Gemeinschaften und Kulturen und iranisch geprägten oder beeinflussten Gesellschaften und Kulturen. Kontakt Institut für Iranistik der Österreichischen Akademie der Wissenschaften Hollandstraße 11-13 1020 Wien T +43 1 51581-6500 iran.office@oeaw.ac.at  
Home  
Institut für Iranistik Das Institut für Iranistik  wird ab 4. Mai für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder schrittweise geöffnet – aufgrund der geltenden Sicherheitsmaßnahmen ist ein Besuch externer Personen bis auf Weiteres leider noch nicht möglich. Die Institutsangehörigen sind weiterhin über E-Mail oder Telefon erreichbar. Bibliotheksanfragen richten Sie bitte an iran.office(at)oeaw.ac.at. Veranstaltungen Aktuelles   Neuerscheinungen  
MAPPING MEDIEVAL PEOPLES | VISUALIZING SEMANTIC LANDSCAPES IN EARLY MEDIEVAL EUROPE  
Im Zentrum des Projekts steht die Visualisierung des semantischen Netzwerks ethnischer Terminologie in spätantiken und frühmittelalterlichen Quellen. Die Vorstellungswelten der damaligen Autoren sollen dabei veranschaulicht werden.  
Narratives of Migrating Minorities  
Projektleitung Dr. Ariane Sadjed   FINANZIERUNG FWF – der Wissenschaftsfonds 1000 Ideen-Programm TAI220-G   Laufzeit 1.10.2020 bis 31.03.2022 Kooperation Institut für Religionswissenschaft, Universität Wien Dr. Yuval Katz-Wilfing Narratives of Migrating Minorities Projektbeschreibung Das Projekt untersucht jüdische und islamische Minderheiten als verbunden durch ihre Erfahrungen als MigrantInnen und (religiöse) Minderheiten in Österreich. Die Auswahl der insgesamt vier jüdischen und islamischen communities erfolgte anhand von Kriterien, die sowohl Gemeinsamkeiten (wie z.B. Sprache oder regionale Herkunft) als auch Unterschiede (Gründe der Auswanderung, sozio-ökonomischer Status) aufweisen. Durch den Fokus auf Biografien und Alltagserfahrungen können offizielle Topoi der Differenz, wie sie in medialen oder politischen Debatten geführt werden, hinterfragt und aufgebrochen werden. Diese Herangehensweise unterscheidet sich damit von jenen, die Minderheiten als in sich abgeschlossene Gruppen betrachten. Durch Methoden der biografischen Interviewführung und Textinterpretation in Fokusgruppen möchten wir den Blick auf bisher wenig repräsentierte Aspekte des Weggehens (von Zuhause) und Ankommens lenken und damit mehr Diversität in die Narrative von Identität und Zugehörigkeit bringen. Die tiefgreifende Aktualität dieses Themas stellt gleichzeitig die größte Herausforderung dar: jüdische und islamische Identitäten stehen sowohl national als auch international ein umkämpftes Thema dar. Umso wichtiger ist es, systematische Daten darüber bereitzustellen, wie diese politischen Dynamiken die Bildung von individueller und Gruppenidentität beeinflussen, um einseitigen Polemiken entgegenzuwirken.  
Österreich und Iran  
Aktuelle Projekte Narratives of Migrating Minorities Geschichte der österreichisch-iranischen diplomatischen, wirtschaftlichen und militärischen Beziehungen Hammer-Purgstalls Übersetzung der Chronik des Wassaf Geschichte der Iran-Forschung in Österreich  
Ariane Sadjed  
Dr. Ariane Sadjed Telefon +43 1 51581-6502 E-Mail ariane.sadjed(at)oeaw.ac.at Biographie Ausführlicher Lebenslauf Forschungsschwerpunkte Cultural History of Iran Jews in the Middle East Diaspora, Migration and Transnationalism Ethnic and Religious Identity Oral History Islam, Modernity and Secularism Laufende Projekte Narratives of Migrating Minorities Narratives of Being Jewish in Iran Ausgewählte Publikationen Books Carment, David  und Ariane Sadjed (eds.) (2017): Diaspora as Cultures of  Cooperation. Global and Local Perspectives. Basingstoke: Palgrave Macmillan.  Kukovetz, Brigitte, Ariane Sadjed und Annette Sprung (eds.) (2014): (K)ein Hindernis? Strategien von Fachkräften mit Migrationsgeschichte in der Erwachsenenbildung. (No Barriers?! Strategies of Skilled Migrants to Promote their Careers in the Field of Continuing Education), Wien: Löcker.  Sadjed, Ariane (2012): Shopping for Freedom in der Islamischen Republik. Widerstand und Konformismus im Konsumverhalten der iranischen Mittelschicht. (Shopping for Freedom in the Islamic Republic. Resistance and Conformity in the Consumption Behavior of the Iranian Middle Class), Bielefeld: transcript. Book chapters Sadjed, Ariane (2016): „The Influence of Islamophobia on Religious and Ethnic Identification Among the Iranian Diaspora in Germany“, in: Carment and Sadjed (eds.): Diaspora as Cultures of Cooperation. Basingstoke: Palgrave MacMillan. Sadjed, Ariane (2015): “Islam und (Ir-)Rationalitäten westlicher Governance”, in: Doron Kiesel and Ronald Lutz (eds.): Religion und Politik. Analysen, Kontroversen, Fragen, Frankfurt/New York: Campus. Articles Sadjed, Ariane (2016): Consumer Culture and the Design of a Modern Self in Iran: The Cultivation of Mind and Body in Iranian Lifestyle Magazines. Review of Social Studies (RoSS) 3(1). Sadjed, Ariane/Sprung, Annette/Kukovetz, Brigitte (2015): The use of migration-related competencies in continuing education. Individual strategies, social and institutional conditions, in: Studies in Continuing Education 37(3). Sadjed, Ariane (2013): Fallstricke der Säkularisierung, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 24 (June), Bonn.  Reviews David M. Faris and Babak Rami (eds.): Social Media in Iran. Politics and Society after 2009. Suny 2012, in: Middle East Topics and Arguments 7/2017. Parvin Alizadeh and Hassan Hakimian: Iran and the Global Economy: Petro populism, Islam, and economic sanctions. Routledge 2014, in: Journal of International and Global Studies Vol. 7(2)/2016. Yasemin Shooman: “Weil ihre Kultur so ist...” Narrative des anti muslimischen Rassismus. transcript 2014, in: Neue politische Literatur. Berichte aus Geschichts- und Politikwissenschaft. TU Darmstadt 2/2015.  Vollständige Publikationsliste