Institut für Iranistik / Institute of Iranian Studies Österreichische Akademie der Wissenschaften
spacer Startseite | Kontakt | Impressum | Übersicht spacer Deutsch | English spacer
spacer
 
Österreichrelevante Iranforschung, Kulturwandel in Iran und iranisch geprägten Gesellschaften: regionale, transregionale und kulturübergreifende Dimensionen
 
Wissens- und Kulturtransfer zwischen Österreich und Iran:
der österreichische Mediziner und Ethnograph Jacob Eduard Polak (1818-1891)
(English text, see below)
Projektleitung: Prof. Dr. Bert G. Fragner, Projektbearbeitung: Dr. Afsaneh Gächter
 
Forschungsprojekt, gefördert über den Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)
 
abgeschlossen 2012
 
Im Zentrum des Forschungsprojekts stehen das Leben sowie das interkulturelle Wirken des österreichischen Arztes und Ethnographen Jacob Eduard Polak (1818-1891). Im Rahmen beginnender Modernisierungsbestrebungen in Iran organisierte Polak 1851 die Errichtung der ersten modernen Medizinschule in Teheran und lehrte dort Anatomie und Chirurgie. Er erlernte die persische Sprache und verfasste für seine iranischen Schüler Lehrbücher und Skripten. 1855 wurde Polak zum "königlich persischen Leibarzt" von Naser al-Din Schâh Qajar berufen. Neben diesen Tätigkeiten befasste er sich auch mit soziokulturellen und naturwissenschaftlichen Forschungen. Nach seiner Rückkehr aus Iran 1860 betätigte sich Polak in Österreich auf verschiedenen Gebieten der Wissenschaft, Administration, Diplomatie, Ökonomie und Kultur. Diese Tätigkeiten übten nachhaltig positiven Einfluss auf reziproke Beziehungen zwischen dem Habsburgerreich und Iran aus. 1865 verfasste er ein umfassendes ethnographisches Werk über Iran, das auch heute noch als Standardwerk häufig von Historikern konsultiert wird. In Kooperation mit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und dem Naturhistorischen Museum in Wien organisierte und förderte er naturwissenschaftliche Expeditionen nach Iran. Polak's vielfältige Tätigkeiten waren in ein Netzwerk wissenschaftlicher Institutionen, wirtschaftpolitischer Einrichtungen, aber auch internationaler Personengruppen eingebettet.
 
Projektziel
Aufgabe des Projekts am Institut für Iranistik ist es, Polak's mannigfaltige Leistungen festzuhalten, zu analysieren sowie seine interkulturelle Vermittlerrolle herauszustreichen. Wesentliche Quellen für die Untersuchung bilden dabei die bisher unbearbeiteten schriftlichen Materialien (Monographien und Artikel in diversen Sprachen) sowie die Auswertung unpublizierter Dokumente in diversen Archiven (Österreich, Israel, Iran sowie Tschechien). Es geht vor allem um Fragen: Nach welchen Kriterien wurde das Wissen selektiert? In welchem Ausmaß war Polak als Vermittler beteiligt? Auf welche Weise sind diese Transfer-Prozesse abgelaufen?
Das Projekt ist von den Gutachtern des FWF-Antrages als "well considered and academically significant" begrüßt worden.
 
Arbeitskontakte mit Archiven, Bibliotheken, Museen sowie Institutionen
  • Archiv der Universität Wien / Österreich
  • Haus-, Hof- und Staatsarchiv / Österreich
  • Naturhistorisches Museum in Wien / Österreich
  • Museum für Völkerkunde / Österreich
  • Bibliothek und Archiv der Österreichische Akademie der Wissenschaften / Österreich
  • Archiv der Karlsuniversität in Prag / Tschechische Republik
  • Nationalarchiv in Prag / Tschechische Republik
  • Nationalmuseum und Bibliothek, Prag / Tschechische Republik
  • Bibliothek der Ungarischen Akademie der Wissenschaften (Handschriftenabteilung) in Budapest / Ungarn
  • British Library in London / Großbritannien  
  • Wellcom Trust Library in London / Großbritannien
  • Department of Archives, The Jewish National & University Library, Jerusalem / Israel
  • Archiv und Bibliothek der Universität Teheran (Handschriftenabteilung) / Iran
  • National Library of Iran, Teheran / Iran
  • National Archives Organisation of Iran / Iran
 
Interdisziplinäre Netzwerke mit Wissenschaftler in In- und Ausland
  • Prof. Karl Holubar MD FRCP GSE - Institut für Geschichte der Medizin, Josephinum, Wien / Österreich
  • Univ. Doz. Dr. Anna Staudacher - Institut für Geschichte der Universität Wien und Österreichische Akademie der Wissenschaften / Österreich
  • Univ. Doz. Dr. Friedhelm Kröll - Institut für Soziologie der Universitä t Wien / Österreich
  • Univ. Prof. Abbas Amanat - Professor of History at Yale University / USA
  • Amir Afkhami, M.D., Ph.D. - George Washington University, Department of Global Health / USA
  • Univ. Prof. Dr. Erika Loeffler Friedl - Professor Emerita of Anthropology, Western Michigan University / USA
  • Mag. David Venclík - Pädagogische Fakultät der Karlsuniversität in Prag
  • Dr. Alena Miskova - Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik
  • Dr. Jana Starek - Universität Wien
  • Arno Parik - Library and Archive the Jewish Museum in Prague
  • Dr. Susan Asili - Archiv und Bibliothek der Universität Teheran (Handschriftenabteilung)
  • Prof. Dr. Éva Jeremiás - Institut für Iranistik an der Eötvös Lorand Universität in Budapest
 
Projektverlauf
2011   Auswertung der erworbenen Dokumente. Vorbereitung einer Bibliographie der von Jacob Eduard Polak in diversen Fachzeitschriften veröffentlichten Artikel. Verfassung des Projektberichts.
2010   Forschungsarbeit und Auswertung der Dokumente aus den diversen Archiven und Bibliotheken (Österreich, Israel, Tschechische Republik, Iran, Ungarn sowie England).
01/2009   Projektstart: Dr. Afsaneh Gächter beginnt mit der systematischen Analyse der persönlichen Unterlagen von J. E. Polak
11/2008   Der FWF bewilligt eine dreijährige Finanzierung des Projektes
2007-08   Dr. Afsaneh Gächter arbeitet einen Projektantrag aus. Kontaktiert diverse Archive, Bibliotheken und Institutionen, führt Gespräche mit Wissenschaftlern aus dem Bereich der Natur- sowie Geisteswissenschaften. 
2007   Erste Gespräche mit Direkter des Institut für Iranistik Prof. Dr. Bert G. Fragner zur Initiierung eines Forschungsprojektes zur Erfassung von Leben und Werk Jacob Eduard Polak (1818-1891)
 
Vorträge zum laufenden Projekt
09/2011   "Medicine and Anthropology – The Austrian Physician J. E. Polak (1818-1891)", in Panel: Modernization Processes in Iran: The Ethnographic View. Krakow/Polen, Department of Iranian Studies, Jagiellonian University. 7th Conference of the Societas Iranologica Europaea, Sept. 7-10, 2011
01/2011   Medizinische  Übermittlung von Wissen zwischen Österreich und Iran – Ein historischer Exkurs. Vortrag an die Interdisziplinäre Tagung – Iranische Medizingeschichte zwischen Tradition und Modernität. Wien 22. Januar 2011.
12/2010   Enteghaleh-e farhang va danesch bine Iran va otrisch dar sadeh 19 miladi.
Gastvortrag in  der Nationalbibliothek in Teheran -Abteilung für Iranistik und Islamwissenschaft. Teheran, 25. Dez. 2010.
10/2010   "Transfer of Knowledge between Qajar Iran and the Austrian Empire – The case of Jacob E. Polak (1818-1891)." Gastvortrag an der Tagung: At the Gate of Modernism: Qajar Iran in the 19th Century,  Budapest, 15. Oktober 2010
09/2010   "Jacob E. Polaks ethnographische Aufzeichnungen über das Verständnis der Geschlechtlichkeit in der iranischen Gesellschaft." 31. Deutscher Orientalistentag, Marburg, 23. September 2010
05/2010   "Der Perser Polak" - Das Leben des österreichischen Mediziners
 Jacob Eduard Polak (1818-1891). Gastvortag am Österreichischen Kulturforum in Teheran, 02. Mai 2010
04/2010   "Biographische Forschung in Wiener Archiven – Auf der Suche nach Lebensspuren von Jacob E. Polak (1818-1891)." 6. Tage der Kultur- und Sozialanthropologie 2010. Wien, 22. April 2010
01/2010   "Medizinische Briefe aus Persien. Leben und Werk des österreichischen Mediziners Jacob Eduard Polak (1818-1891)." Gastvortag für die Österreichisch-Iranische Ärztegesellschaft. Wien 16.01.2010
05/2009   "Frühe Vermittler des Wissens – Österreichische Lehrer am
'Dar ol-Fonun' in Teheran (1851-1860)." Gastvortrag, Kulturwissenschaftliche Iranforschung an der Österreichischen Orient-Gesellschaft. Wien, 28.05.2009
03/2009   "Medizin und Ethnographie - Jacob Eduard Polaks (1818-1891) Leben und Wirken. Gastvortag - Jour Fixe der Forschungsstelle Sozialanthropologie (ÖAW), Wien 05. 03. 2009
10/2008   "Wissenstransfer zwischen Österreich und Iran – Ein historischer Exkurs auf dem Gebiet der Medizin." Gastvortrag im Österreichischen Roten Kreuz. Wien 23. Oktober 2008
09/2007   "Jacob Eduard Polak (1818-1891) An early case of transfer of knowledge and civilization between Austria and Iran." 6th European Conference of Iranian Studies. Wien 18.-22. September 2007
 
Veröffentlichungen zum laufenden Projekt
2012   Transfer of Knowledge Between Qajar Iran and the Austrian Empire: The Case of Jacob Eduard Polak (1818-1891), At the Gate of Modernism: Qajar Iran in the 19th Century, Hg. Éva Jeremiás (The Avicenna Institute of Middle Eastern Studies, Acta et Studia), im Druck.
2012   Medicine and Anthropology: J.E. Polak, MD, (1818-1891) as Harbinger of Modernity in Iran. 7th Conference of the Societas Iranologica Europaea. In Vorbreitung zum Druck.
2012   Briefe aus Persien – Berichte über Polaks Tätigkeit in Iran im Spiegel der medizinischen Zeitschriften in Wien. In: Wiener Medizinische Wochenschrift. In Vorbereitung.
2012   Jacob E. Polaks Vermessung der Welt in Iran – Wissenstransfer und die Idee eine integraler humanistische Wissenschaft. In Vorbereitung.
2012   Deutsch-Persisches Konversationswörterbuch: Jacob E. Polaks Beitrag zur persischen Lexikographie. Gemeinsam mit Éva Jeremiás. In Vorbereitung.
2009   Jakob Eduard Polak (1818-1891) – Pionier der moderne Medizin in Iran. In: Tawan – Zeitschrift des Vereins Iranischer Ingenieure/innen in Österreich. Wien,  1/2009 
2009   Polak, Jakob Eduard ii. His Book Persien. In: Encyclopaedia Iranica. New York: Columbia University (Veröffentlichung 2009).
2008   Pishineh-ye tarikhi az enteqal-e dânesh va farhang beyn-e Otrish va Irân. Veröffentlicht in: Bukhara – A Persian Review of Culture, Art and Iranology. Nr. 64, Teheran, 2008, S. 184-194.
 
Presseberichte
2010   http://diepresse.com/home/panorama/integration/585321/Medizin_Warum-so-viele-Iraner-Aerzte-sind
2009   http://derstandard.at/1245670130578/Interview-Sein-Grab-war-so-etwas-wie-eine-Pilgerstaette
 
 
Austria-related Iranian Studies, Cultural change in Iran and iraniate societies: regional, transregional and cross-cultural dimensions
 
Transfer of Knowledge and Culture between Austria and Iran:
The Austrian Physician and Ethnographer Jacob Eduard Polak (1818-1891)
(Deutscher Text, siehe oben)
 
Project directed by: Prof. Dr. Bert G. Fragner
Work on the project: Dr. Afsaneh Gächter
 
Research project, funded by the Austrian Science Fund (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung - FWF)
 
The focus of this research project is the life and intercultural influence of the Austrian physician and ethnographer Jacob Eduard Polak (1818-1891). At the outset of modernization in Iran in 1851, Polak organised the establishment of the first modern school of medicine in Tehran where he taught anatomy and surgery. He learned the Persian language and wrote textbooks and manuscripts for his Iranian pupils. In 1855 Polak was appointed as royal physician at the court of Naser al-Din Shâh Qajar. Alongside his official duties he carried out socio-cultural and natural science research. After his return from Iran in 1860, Polak was active within various scientific, administrative, diplomatic, economic and cultural circles in Austria. Polak’s pursuits had a long lasting positive influence on the many reciprocal relations between the Habsburg Empire and Iran. In 1865 he published a comprehensive ethnography on Iran that has become a definitive book and is consulted by historians to this day. In cooperation with the Austrian Academy of Science and the Natural History Museum in Vienna he organised and sponsored scientific expeditions to Iran. Polak’s diverse activities were embedded within a network of scientific institutions, economic and political organisations, and he also collaborated with individuals from other countries.
 
Project objective
The aim of this project is to document Polak’s varied accomplishments, to analyse and to emphasize his role as a intercultural mediator. A good deal of the sources for the proposed research consist of previously unanalysed written material, such as monographs and articles in various languages, which will be examined, along with unpublished documents in several archives in Austria, Israel, Iran and the Czech Republic. The important questions are: which criteria did Polak use in the selection of what he considered useful knowledge? To what degree did he act as mediator? In what way did the transfer process proceed?
This project was evaluated by the FWF-assessors "as well considered and academically significant."
 
Working contacts with
  • Haus-, Hof- und Staatsarchiv / Austria
  • Naturhistorisches Museum in Wien / Austria
  • Museum für Völkerkunde / Austria
  • Bibliothek und Archiv der Österreichische Akademie der Wissenschaften / Austria
  • Archive of Charles University of Prague / Czech Republic
  • Czech National Archives in Prague / Czech Republic
  • The National Museum and Library, Prague / Czech Republic
  • Library of the Hungarian Academy of Sciences (Department of Manuscript and Rarebook´s Collection) in Budapest / Hungary
  • British Library in London / United Kingdom  
  • Wellcom Trust Library in London / United Kingdom
  • Department of Archives, The Jewish National & University Library, Jerusalem / Israel
  • Archives and Library at the Tehran University (Department of Manuscripts) / Iran
  • National Library of Iran, Teheran / Iran
  • National Archives Organisation of Iran / Iran
 
Interdisciplinary networking with
  • Prof. Karl Holubar MD FRCP GSE - Institut für Geschichte der Medizin, Josephinum, Wien / Austria
  • Univ. Doz. Dr. Anna Staudacher - Institut für Geschichte der Universität Wien und Österreichische Akademie der Wissenschaften / Austria
  • Univ. Doz. Dr. Friedhelm Kröll - Institut für Soziologie der Universitä t Wien / Austria
  • Univ. Prof. Abbas Amanat - Professor of History at Yale University / USA
  • Amir Afkhami, M.D., Ph.D. - George Washington University, Department of Global Health / USA
  • Univ. Prof. Dr. Erika Loeffler Friedl - Professor Emerita of Anthropology, Western Michigan University / USA
  • Mag. David Venclík - Charles University in Prague, Faculty of Education / Czech Republic
  • Dr. Alena Miskova - Czech Academy of Sciences / Czech Republic
  • Dr. Jana Starek - Vienna University / Austria
  • Arno Parik - Library and Archive the Jewish Museum in Prague
  • Dr. Susan Asili - Archives and Library at the Tehran University (Department of Manuscripts) / Iran
  • Prof. Dr. Éva Jeremiás - Department of Iranian Studies, Eötvös Lorand University in Budapest / Hungary
 
Project progress
2011   Analysis of archive documents. Preparation of the bibliography of articles Polak has published. Composition of project report.
2010   Research and analysis of documents from different archives and libraries (Austria, Israel, Czech Repbulic, Iran, Hungary, United Kingdom)
01/2009   Dr. Afsaneh Gächter starts with systematic analysis of the personal files of J. E. Polak
11/2008   The Austria Science Fund (FWF) accepts the project application and grants three years funding
2007-08   Dr. Afsaneh Gächter as researcher at IFI prepares a project application, contact potential archives and libraries, contacts with several institutions and scholars – among them medical historians, Austrian and Iranian historians, ethnologists and sociologists.
2007   Preparatory talks by Prof. Dr. Bert G. Fragner, director of the Institute of Iranian Studies, for a research project on life and intercultural influence of the Austrian physician and ethnographer Jacob Eduard Polak (1818-1891).
 
Lectures related to the project
09/2011   "Medicine and Anthropology – The Austrian Physician J. E. Polak (1818-1891)", in Panel: Modernization Processes in Iran: The Ethnographic View. Krakow/Polen, Department of Iranian Studies, Jagiellonian University. 7th Conference of the Societas Iranologica Europaea, Sept. 7-10, 2011
01/2011   "Medizinische  Übermittlung von Wissen zwischen Österreich und Iran – Ein historischer Exkurs." Guest lecture at the international conference "Iranische Medizingeschichte zwischen Tradition und Modernität". Vienna, 22nd January 2011.
12/2010   "Enteghaleh-e farhang va danesch bine Iran va otrisch dar sadeh 19 miladi."
Guest lecture at the National Library in Tehran, Section for Iranian and Islamic Studies. Tehran, 25th December 2010.
10/2010   "Transfer of Knowledge between Qajar Iran and the Austrian Empire – The case of Jacob E. Polak (1818-1891)." Guest lecture at the conference: At the Gate of Modernism: Qajar Iran in the 19th Century,  Budapest, 15th October 2010
09/2010   "Jacob E. Polaks ethnographische Aufzeichnungen über das Verständnis der Geschlechtlichkeit in der iranischen Gesellschaft." 31. Deutscher Orientalistentag, Marburg, 23rd September 2010
05/2010   "Der Perser Polak" - Das Leben des österreichischen Mediziners
 Jacob Eduard Polak (1818-1891). Guest lecture at the Austrian Cultural Forum in Tehran, 02nd May 2010
04/2010   "Biographische Forschung in Wiener Archiven – Auf der Suche nach Lebensspuren von Jacob E. Polak (1818-1891)." 6. Tage der Kultur- und Sozialanthropologie 2010. Vienna, 22nd April 2010
01/2010   "Medizinische Briefe aus Persien. Leben und Werk des österreichischen Mediziners Jacob Eduard Polak (1818-1891)." Guest lecture at the "Österreichisch-Iranische Ärztegesellschaft". Vienna, 16 Janurary, 2010
05/2009   "Frühe Vermittler des Wissens – Österreichische Lehrer am 'Dar ol-Fonun' in Teheran (1851-1860)." Lecture series "Kulturwissenschaftliche Iranforschung" at the "Österreichische Orient-Gesellschaft". Vienna, 28 May, 2009
03/2009   "Medizin und Ethnographie - Jacob Eduard Polaks (1818-1891) Leben und Wirken. Guest lecture at the Research Unit for Social Anthropology (AAS), Vienna, 05 March, 2009
10/2008   Gächter, Afsaneh: "Wissenstransfer zwischen Österreich und Iran – Ein historischer Exkurs auf dem Gebiet der Medizin." Guest lecture at the Austrian Red Cross, Vienna, 23 October, 2008
09/2007   "Jacob Eduard Polak (1818-1891) An early case of transfer of knowledge and civilization between Austria and Iran." 6th European Conference of Iranian Studies. Vienna 18 - 22 September 2007
 
Publications related to the project
2012   Transfer of Knowledge Between Qajar Iran and the Austrian Empire: The Case of Jacob Eduard Polak (1818-1891), At the Gate of Modernism: Qajar Iran in the 19th Century, Hg. Éva Jeremiás (The Avicenna Institute of Middle Eastern Studies, Acta et Studia), forthcoming.
2012   Medicine and Anthropology: J.E. Polak, MD, (1818-1891) as Harbinger of Modernity in
Iran.  7th Conference of the Societas Iranologica Europaea, forthcoming.
2012   Briefe aus Persien – Berichte über Polaks Tätigkeit in Iran im Spiegel der medizinischen Zeitschriften in Wien. In: Wiener Medizinische Wochenschrift. In preparation.
2012   Jacob E. Polaks Vermessung der Welt in Iran – Wissenstransfer und die Idee eine integraler humanistische Wissenschaft. In preparation.
2012   Deutsch-Persisches Konversationswörterbuch: Jacob E. Polaks Beitrag zur persischen Lexikographie. Gemeinsam mit Éva Jeremiás. In preparation.
2009   Jakob Eduard Polak (1818-1891) – Pionier der moderne Medizin in Iran. Published in: Tawan – Zeitschrift des Vereins Iranischer Ingenieure/innen in Österreich. Vienna, 1/2009 
2009   Polak, Jakob Eduard ii. His Book Persien. Published in: Encyclopaedia Iranica. New York: Columbia University (forthcoming).
2008   Pishineh-ye tarikhi az enteqal-e dânesh va farhang beyn-e Otrish va Irân. Published in: Bukhara – A Persian Review of Culture, Art and Iranology. No. 64, Tehran, 2008, pp. 184-194.
 
» Seitenanfang » Zurück zur Projektliste
 
 
 
Jacob Eduard Polak
J. E. Polak
Bildarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek – mit freundlicher Genehmigung der ÖNB
 
 
Grabstein J. E. Polaks
Grabstein von J. E. Polak
Wiener Zentralfriedhof, Jüdische Abteilung
Der Grabstein wurde während des 2. Weltkriegs zerstört
 
 
Ketabneveshtam
Titelseiten der beiden Lehrbücher von J. E. Polak
Polak verfasste mit Hilfe seiner Dolmetscher 1854 ein Lehrbuch über Anatomie des Menschen (Fi tashrih badan al-insan) und 1857 ein Handbuch der Chirurgie (Kitab-i jarrahi wa yak risalah dar kahhali)
 
 
Calcit
Calcit aus der Sammlung von J. E. Polak
Mineralogische Abteilung des Naturhistorischen Museums Wien
mit freundlicher Genehmigung des NHM
 
 
Steinbecher
Topfsteinbecher aus der Sammlung von J. E. Polak
Mineralogische Abteilung des Naturhistorischen Museums Wien
mit freundlicher Genehmigung des NHM
 
 
 
© Institut für Iranistik ÖAW
Hollandstraße 11–13, 1020 Wien | T: 0043 1 51581 6500 | F: 0043 1 51581 6520 | iran.office@oeaw.ac.at
  zuletzt geändert am: 23.01.2013