So funktioniert das Leben!

Biologie ist die Wissenschaft der belebten Natur. Sie untersucht die Entwicklung der Lebewesen, wie sie gebaut sind, und was in ihrem Inneren vor sich geht. Da es so viele unterschiedliche Tiere und Pflanzen gibt, teilt sich die Biologie in viele Teilgebiete auf. Du willst mehr wissen? Kommt mit Akademics in die Welt der Forschung!

Image
Image

Mit dem Comic auf Insektensuche:
Die Superkäfer

Auf den Feldern wird weltweit viel Gift gespritzt. Damit werden in der Landwirtschaft nicht nur Schädlinge, sondern auch nützliche Tiere und Pflanzen vernichtet. Kann man statt Gift auch Käfer einsetzen? Haben sie tatsächlich Superkräfte? In diesem Comic wollen es Sarah und Felix genau wissen. Klick dich rein ins Comic und lass dich überraschen!

Image

Mit Reporterin Lisa unterwegs …

Warum sind bestimmte Insekten geniale Helfer für die Landwirtschaft? Und warum würgen Laufkäfer eigentlich ihre Nahrung hoch? Komm mit Reporterin Lisa nach Innsbruck zu den Gebirgsforscherinnen und Gebirgsforschern der ÖAW und besuche eine Biologin bei der Arbeit.

Name: Lisa | Alter: 14 Jahre | Beruf: Schülerin und Akademics-Reporterin

Image

Name

Lisa

Alter 

14 Jahre

Beruf

Schülerin und Akademics-Reporterin
Image

Experiment: Regenwürmer – die tollen Verwandlungskünstler!

Nicht nur Laufkäfer, auch Regenwürmer sind nützlich für uns Menschen. Sie verwandeln Laub in fruchtbare Erde. Wie sie das machen? Schau selbst!

Image

Du brauchst:

1. Ein großes Weckglas
2. Feuchte Erde und Sand
3. Laubblätter
4. Ein dunkles Tuch
Image
Schichte abwechselnd Erde und Sand in das Glas und lege oben drauf ein paar Laubblätter. Befeuchte die Schichten mit Wasser.
Image
Suche im Garten nach Regenwürmern, am besten nach einem Regenguss. Da kommen sie an die Oberfläche.
Image
Setze die Würmer vorsichtig, am besten mit ein bisschen Erde rundherum, in das Glas. Da sie sehr lichtscheu sind, werden sie sich sofort in die Erde verkriechen.
Image
Decke das Glas mit einem dunklen Tuch ab und stelle es an einen ruhigen, sonnengeschützten Platz in der Wohnung.
Image
Du musst die Erde regelmäßig befeuchten, damit die Würmer nicht austrocknen. Vorsicht! Nicht zu viel Wasser verwenden, sonst ertrinken sie. Am besten verwendest du eine Sprühflasche!
Image
Wenn du dein Experiment beendet hast, bringe die Würmer wieder in die freie Natur.

Was kannst du beobachten?

Die Regenwürmer beginnen bald Gänge in die Erde zu graben und die verschiedenen Sand- und Erdschichten miteinander zu vermischen. Dann werden die Laubblätter von ihnen in den Boden gezogen und zu wertvoller Erde verarbeitet. Und genau deshalb sind Regenwürmer so wichtig für unsere Natur!

Image

Eine Wissenschaftlerin erzählt: Die Biologie steckt voller Überraschungen!

Corinna Wallinger ist Biologin und Expertin für Laufkäfer. Warum diese kleinen Tiere eine ganz große Hilfe in der Landwirtschaft sind? Die Antwort findest du in diesem Interview!

Image

Name

Mag. Dr. Corinna Wallinger

Forschungsbereich

Biologie
Image
Image

Warum bist du Biologin geworden?

Als Kind wollte ich eigentlich Tierärztin werden. Aber auch Pflanzen haben mich immer schon interessiert. Und ich war extrem neugierig und wollte immer Antworten auf meine Fragen finden. Biologie habe ich deshalb studiert, weil es dabei um die belebte Natur geht.

Image

Was genau machst du in deiner Arbeit?

Ich gehe aufs Feld und fange dort Laufkäfer, die sehr nützlich sind. Denn sie vertilgen Unkraut, Blattläuse und Schnecken, die ansonsten die Ernte vernichten würden. Ich erforsche, welche Käferarten besonders gut darin sind, Schädlinge und Unkrautsamen zu fressen.

Image
Image
Image

Wie kann man das denn erkennen?

Weil Laufkäfer so klein, schnell und nachtaktiv sind, kann ich ihnen nicht beim Fressen zuschauen. Deshalb lasse ich sie im Labor ihre Nahrung hochwürgen und schaue mir im Nahrungsbrei an, was sie fressen. So kann ich die besten Schädlingsbekämpfer finden.

Image

Und wie nützt dieses Wissen den Menschen?

Die Bäuerinnen und Bauern wissen dann, welche Käfer besonders gut für ihre Äcker sind. Und sie wissen, was sie tun müssen, damit sie sich dort wohlfühlen. So können sie auf chemische Schädlingsbekämpfung verzichten.

Image
Image
Image

Was gefällt dir am besten an deinem Job? 

Ich arbeite für eine gesunde Umwelt und mit vielen Spezialisten und Spezialistinnen zusammen. In meinem Alltag gibt es keine Langeweile, sondern immer wieder auch richtig tolle Überraschungen. In der Wissenschaft zählt eben nicht nur Richtig und Falsch – ein unerwartetes Ergebnis ist auch ein Ergebnis!

Wordrap

Image

Wenn ich nicht Wissenschaftlerin geworden wäre …

wäre ich Hebamme geworden.

 

Image

Als ich 9 Jahre alt war, …

wollte ich unbedingt einen Bauernhof und einen Hund haben.

Image

In meinem Kühlschrank habe ich immer …

Schokolade und Eis.

Image

Wenn ich mir was wünschen könnte, dann …

würde ich den Egoismus und die Dummheit der Menschen abschaffen. Denn Probleme kann man nur gemeinsam lösen!