Mi, 01. Juni 2022 | Kategorie Rückblick

Sechs Fragen zur aktuellen Geldpolitik

Gemeinsame Währung, Inflation und Kryptowährungen – das waren einige der Fragen zur aktuellen Geldpolitik, denen sich die teilnehmenden Studienstiftler/innen im Rahmen eines dreitägigen Seminars mit Vertreter/innen der Österreichischen Nationalbank (OeNB) widmeten.

 

Textmitarbeit: Julian Jenny

Intensiver Austausch mit Expert/innen.

Das Seminar begann mit der Anreise zum JUFA am Vortag und einem gemeinsamen Abendessen zum Kennenlernen. Am nächsten Morgen starteten die Einführungen zu den unterschiedlichsten Themen im Gebäude der OeNB, begleitet von einem intensiven Austausch mit den Vortragenden. Die anschließenden Diskussionen mit dem Gouverneur der Nationalbank, Dr. Robert Holzmann, dem Vizegouverneur Dr. Gottfried Haber und der Leiterin der volkswirtschaftlichen Abteilung, Dr. Birgit Niessner, brachte den Studienstiftler/innen spannende Erkenntnisse, die in Gruppenarbeiten einfließen konnten.

Blick in die Praxis.

Im Zuge des Programms wurde der Status verschiedener Nicht-Euro-Staaten beleuchtet und erörtert, ob eine Aufnahme in den Euro-Raum erfolgen soll. Bei der Simulation einer Sitzung der Europäischen Zentralbank standen die Probleme bei der Entscheidung zur Erhöhung des Leitzinssatzes im Mittelpunkt. Fazit des intensiven Austauschprozesses mit den Vertreter/innen der OeNB: Eine einfache Antwort gibt es nie. Man muss stets bereit sein, Kompromisse einzugehen!

Gelungenes Rahmenprogramm.

Als Abendgestaltung konnte die Generalprobe zum Festkonzert der Österreichischen Akademie der Wissenschaften besucht werden: Die Aufführung von Joseph Haydns „Schöpfung“ in einer hochkarätigen Besetzung war ein besonderer Genuss! Bei einem anschließenden Empfang mit ÖAW-Präsident Dr. Anton Zeilinger, dem wohl bekanntesten Wissenschaftler Österreichs, gab es ausreichend Gelegenheit zum Plaudern und Netzwerken. Danke an die OeNB für einen faszinierenden Einblick in die Welt der Notenbanker/innen!

 

Anja Burgschwaiger studiert Mathematik an der Universität Wien

Ich habe mich für dieses Seminar beworben, weil…

es wegen der Inflation und der Corona-Pandemie ein sehr aktuelles Thema aufgegriffen und mit der OeNB wirkliche Expert/innen an Bord hatte.

Am meisten gefreut habe ich mich auf den Programmpunkt...

Gruppenarbeit: "Entscheidungen im EZB-Rat", weil er sehr interaktiv und spannend war und man selbst in verschiedene Rollen schlüpfen konnte.

Hast du Antworten auf deine Fragen gefunden und wirst du die Themen weiterverfolgen?

Ich verfolge gerade EZB-Rat-Entscheidungen mit viel größerer Aufmerksamkeit, weil ich durch das Seminar auch mehr von der Thematik verstehe.

Wovon hast du am meisten profitiert?

Der Vortrag von Mag. Vanessa Redak war sehr aufschlussreich. Sie hat aufgeschlüsselt, wie sich die österreichische Bankenszene zusammensetzt. So ist Österreich zum Beispiel stark im Osteuropageschäft und hat dadurch auch ein höheres Risiko, wenn diese Länder schwächeln. Ich nehme persönlich für mich mit, dass Volkswirtschaft und Bankenwesen weit interessanter sind, als ich es mir vorgestellt hätte!

 

Gabriel Tritremmel studiert Konzertfach und Instrumentalpädagogik Klavier am Joseph Haydn Konservatorium, Eisenstadt

Ich habe mich für dieses Seminar beworben, weil…

die Ausschreibung großes Interesse bei mir erweckte. Ich empfand es als sehr spannend, mit renommierten österreichischen Notenbanker/innen über meine Fragen zur aktuellen Geldpolitik zu sprechen.

Am meisten gefreut habe ich mich auf den Programmpunkt…

der persönlichen Gespräche mit dem Gouverneur Robert Holzmann und dem Vizegouverneur Gottfried Haber, da mich ihre Meinung zur damals möglichen Zinswende sehr interessiert hat.

Hast du Antworten auf deine Fragen gefunden und wirst du die Themen weiterverfolgen?

Ich habe viele Antworten auf meine Fragen erhalten und werde mich dank des persönlichen Einblicks in die Österreichische Nationalbank mit Sicherheit weiterhin mit Geldpolitik beschäftigen.

Wovon hast du am meisten profitiert?

Ich war überrascht, wie sehr die österreichische Wirtschaft von der Einführung des Euros profitierte. Letztendlich habe ich dank dieses Seminars nun ein weitaus besseres Verständnis von europäischer Geldpolitik. Vor allem aber wurde mir klar, dass die Gründung und Einführung des Eurosystems eine der bedeutendsten Errungenschaften der Europäischen Union darstellt.

© Copyright alle Fotos: Julian Jenny, Alexander Nagler