Do, 19. Mai 2022 | Kategorie Blog

Medien und Verantwortung im Wandel

Erstes Werkstattgespräch der Österreichischen Studienstiftung in Kooperation mit dem CMC (Institut für Medien- und Kommunikationsforschung) am 19. Mai 2022 - spannende Einblicke und Diskussionen zu den Themen „Media, Politics & Democracy“ und „Media Accountability & Media Change“.

Im Zuge des ersten Werkstattgesprächs der Österreichischen Studienstiftung in Kooperation mit dem CMC (Institut für Medien- und Kommunikationsforschung) am 19. Mai 2022 erhielten die Teilnehmenden Einblicke in Tätigkeitsbereiche und Arbeitsweisen der Medien- und Kommunikationsforschung und diskutierten mit Expert*innen zu den Themen „Media, Politics & Democracy“ und „Media Accountability & Media Change“.  Warum das Interesse an dieser gelungenen Auftaktveranstaltung der Werkstattgespräche so groß war und was die Studienstiftler*innen thematisch besonders bewegt hat, zeigen die folgenden Statements über die persönlichen Gründe für die Teilnahme und die Feedback-Meldungen nach den Gesprächen.

Der Macht der Medien hinterfragen

„Medien spielen eine wichtige Rolle in der öffentlichen Kommunikation. Mich interessiert: Wer entscheidet, was an die Öffentlichkeit kommt? Wie wird gesteuert, über welche Themen viel, über welche Themen weniger kommuniziert wird?”

„In Demokratien überfällt einen oft das Gefühl, durch sein Wahlrecht nur wenig Einfluss auf den politischen Diskurs zu haben. Umso wichtiger sind unabhängige Medien: Alleine kann niemand die öffentliche Meinung beeinflussen, doch mit der nötigen Reichweite kann die Zivilgesellschaft tatsächlich Druck auf politische Parteien ausüben und Veränderungen bewirken.”

„Journalist*innen tragen heute eine große Verantwortung, da digitale Nachrichten binnen Sekunden hunderttausende Menschen erreichen können und schlecht recherchierte, unzureichend erklärte oder gar falsche Aussagen Schaden anrichten können. Ich finde es extrem spannend, noch mehr zu diesem Thema zu erfahren und mich auch aus einer wissenschaftlichen Perspektive damit zu beschäftigen!”

„Als Pianist bin ich, auch dank meines Studiums, täglich mit Medien konfrontiert und sehe dadurch, welchen großen Einfluss diese auf die Karriere von Musiker*innen haben. Da die Medien besonders auch in der Musikwelt nicht mehr wegzudenken sind, bin ich sehr motiviert, im Rahmen dieses Werkstattgesprächs einen Einblick in die Veränderung und mögliche Zukunft der Medien zu bekommen.”

Verknüpfungen mit der Politik analysieren

„Ich finde die Systematik und gegenseitige Abhängigkeit von Politik und Medien, speziell von Nachrichtenmedien und -foren ebenso faszinierend, wie die zugrundeliegende Presse-, aber auch generelle Meinungsfreiheit.”

„Das Zusammenspiel zwischen Politik und Medien hat viel mit dem Verantwortungsbewusstsein von Medien zu tun – welche Message wie verpackt wird. Mit dem Bereich Medien & Politik habe ich mich die letzten zwei Jahre als Media Officer einer politischen Schüler*innenorganisation auseinandergesetzt und bin dort oft in den Konflikt der politischen Interessen und in einen Graubereich der Medienethik gekommen.”

„Mich interessiert schon lange, welchen Einfluss die Medien auf aktuelle politische Geschehnisse haben.  Vor allem möchte ich auch mehr über die politische Struktur des ORF und den Einfluss russischer und westlicher Medien auf die derzeitige Ukraine-Krise wissen.“

Geballte Kompetenz erleben

„Das CMC-Werkstattgespräch war unglaublich spannend. Sowohl der Direktor des Instituts als auch die Forscher*innen haben dabei ihre wichtigsten Erfahrungen aus der Medienforschung an uns weitergegeben. Die Erkenntnisse, über die der Direktor und die Forscher*innen erzählt haben, waren breit gefächert: So ging es von der Geschichte der Medien und der Verzerrung von Berichten im Laufe der Zeit über den aktuellen Forschungsbetrieb und die Potentiale von Medien im Bildungssystem zu den heutigen Verstrickungen zwischen Gesellschaft, Medien und Politik und den aktuellen systematischen Verbreitungen von Missinformationen. Die Relevanz all der besprochenen Themen wurde uns dabei sehr anschaulich vermittelt. Auch sehr beeindruckt hat mich die Offenheit, mit der wir diskutiert haben und die Fachkompetenz der Forscher*innen, mit der komplexe Fragen informativ und kompakt beantwortet wurden. Im Nachhinein kann ich nur sagen, dass ich begeistert bin, wie viele spannende Sichtweisen, wichtige Erkenntnisse und welches Verständnis von grundlegenden Trends und Entwicklungen der Medienwelt mir in nur vier Stunden mitgegeben werden konnten.”

© Copyright alle Fotos: ÖAW/Angela Balder