Live location Jamtalferner

  • Die letzten Eisreste des LTER Site Jamtalferner schmelzen in atemberaubender Geschwindigkeit ab (Zeitraffer oben an der Schaltleiste bzw. bei ‚Temperaturdaten‘).
  • Gefäßpflanzen erobern das eisfrei gewordene Terrain, das vermutlich eine ökologische Nische für die unter Druck geratenen kälteliebenden Pflanzen darstellt (GLORIA). Link
  • Verrall, B., Green, K., & Pickering, C. M. (2021). Dynamics in plant diversity and composition on Australian alpine summits over time. Biodiversity and Conservation, 26 pp. doi: 10.1007/s10531-021-02171-1
  • Steinbauer, K., Lamprecht, A., Semenchuk, P., Winkler, M., & Pauli, H. (2020). Dieback and expansions: species-specific responses during 20 years of amplified warming in the high Alps. Alpine Botany, 130, 1-11. doi: 10.1007/s00035-019-00230-6
  • Ein neuer See entsteht (ESS Future Lakes)
  • Die Gletscheroberfläche wird dunkel Hartl, L., Felbauer, L., Schwaizer, G., and Fischer, A.: Small-scale spatial variability in bare-ice reflectance at Jamtalferner, Austria, The Cryosphere, 14, 4063–4081, doi: 10.5194/tc-14-4063-2020, 2020.
  • Bergstürze und andere Ereignisse treten auf, derenFolgen derzeit noch nicht abgeschätzt werden können Andrea Fischer, Wolfgang Schöner und Jan-Christoph Otto, Gletschergefahren. In: T. Glade, M. Mergili, K. Sattler (Hrsg.), ExtremA 2019. Aktueller Wissensstand zu Extremereignissen alpiner Naturgefahren in Österreich. Vienna University Press, S. 563–578.
  • Umweltbildungsstelle Jamtal
  • Erlebnismuseum Alpinarium