14.09.2015

Social Media-Workshops für Kultur- und Wissenschaftsinstitutionen

Um Chancen und Grenzen der Anwendung von Social Media im Kultur- und Wissenschaftsbereich geht es bei einem Fortbildungsseminar - insbesondere für Mitarbeiter/innen der Österreich-Bibliotheken im Ausland.

Bild: Wikimedia/CC

Das ÖAW-Institut für vergleichende Medien- und Kommunikationswissenschaft (CMC) sieht einen seiner Forschungsschwerpunkte in der Wirkungsanalyse Sozialer Medien. Die resultierende Expertise soll jetzt auch Anwender/innen in der öffentlichen Verwaltung, insbesondere den Mitarbeiter/innen der Österreich-Bibliotheken im Ausland des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres (BMEIA) sowie den Mitarbeiter/innen der ÖAW zugutekommen.

Die 65 Österreich-Bibliotheken in 28 Staaten, überwiegend im mittel-, ost- und südosteuropäischen Raum, in der Schwarzmeer-Region, im Südkaukasus sowie in Zentralasien, stellen durch ihre Partnerschaft mit lokalen Universitäten und Forschungseinrichtungen zugleich ein Wissenschaftsnetzwerk dar. Zusammen mit dem Institut für vergleichende Medien- und Kommunikationsforschung (CMC) konzipieren und organisieren sie in Wien zwei vierzehntägige Fortbildungsseminare, in deren Rahmen die beiden praxisorientierten Social Media-Workshops von Katja Kaufmann und Marie-Isabell Lohmann (beide CMC) im Juni und September 2015 stattfinden. Die Workshops stehen auch interessierten ÖAW-Mitarbeiter/innen offen und bieten eine kompakte Einführung in den reflektierten Gebrauch von Social Media im wissenschaftlichen Kontext.

Anmeldung erbeten bei Lukas Vosicky (Begrenzte Teilnehmer/innenzahl)

 

Termine:
14. September 2015, 9.30–11.30 Uhr

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Clubraum
Dr. Ignaz-Seipel-Platz 2
1010 Wien

Kontakt:
Mag. Lukas Marcel Vosicky
Institut für vergleichende Medien- und Kommunikationsforschung - CMC 
T +43 1 51581-3124