Mittwoch, 02. Mai 2018, 17:30

Quantensensoren für die Medizin

Jörg Wrachtrup, Quantenphysiker an der Universität Stuttgart, stellt bei einer Schrödinger Lecture höchstempfindliche Messungen an Biomolekülen vor, die sich Quantenphänomene in besonders präparierten Diamanten zunutze machen.

Die moderne Quantenphysik verspricht eine Revolution zahlreicher Technologien. Nicht nur Rechnen mit Quantensystemen wird möglich werden, sondern auch hochpräzises Messen. Einer der Pioniere dieser neuen Technologie ist Jörg Wrachtrup, Quantenphysiker an der Universität Stuttgart. Er entwickelt Sensoren aus Diamanten, die ihre speziellen Quanteneigenschaften auch in der realen Umwelt und sogar unter physiologischen Bedingungen behalten.

Bei der Schrödinger Lecture zum Thema „Quantentechnologie für die Lebenswissenschaften“ wird Jörg Wrachtrup an der ÖAW faszinierende Anwendungen wie etwa höchstempfindliche Abbildungsmethoden mittels Magnetresonanz oder quantenunterstützte Messungen von Metaboliten vorstellen.

Die insgesamt fünf Schrödinger Lectures 2017/2018 sind aktuellen Themen der Physik gewidmet: ultrakalten Gasen, den Herausforderungen des Klimawandels, Attosekunden in der medizinischen Messtechnik und Anwendungen der Quantentechnologie in der Biowissenschaft. Die Lecture-Reihe wird von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften gemeinsam mit der Industriellenvereinigung Wien veranstaltet. In Kooperation mit dem Stadtschulrat für Wien präsentieren und diskutieren die Vortragenden ihr Thema am nächsten Tag im Rahmen einer „Junior Academy“ mit Schüler/innen an einer Wiener Schule.

Gesamtprogramm

naturwissenschaftliche Lectures an der ÖAW