06. Oktober 2015 – 08. Oktober 2015

Europa baut auf Biographien

Eine große Konferenz zur europäischen Biographik diskutiert internationale Normen und Standards und beleuchtet die Perspektiven der Biographie-Forschung im digitalen Zeitalter

Die Biographik ist im Umbruch. Digitale Methoden eröffnen einerseits neue Möglichkeiten, fordern aber auch zugleich neue Standards und Normen im Hinblick auf eine überregionale Nutzbarkeit großer Datenbestände.

Das Institut für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung (Forschungsbereich ÖBL), das Austrian Center for Digital Humanities und das Institut für Stadt- und Regionalforschung, alle ÖAW, laden daher  in Kooperation mit der Österreichischen Nationalbibliothek zu einer Tagung zum Thema „Europa baut auf Biographien. Aspekte, Bausteine, Normen und Standards für eine europäische Biographik.“ Diese Veranstaltung dient nicht nur der Abklärung von Normen und Standards. Sie zeigt auch neue Perspektiven der Biographik, insbesondere die europäische Dimension biographischer Forschung. Zahlreiche internationale Fachleute werden anhand unterschiedlicher Beispiele die umfassende wissenschaftliche Bedeutung der Biographie-Forschung präsentieren sowie diskutieren.

Programm