Montag, 19. März 2018, 18:00

Direkte Demokratie auf dem Prüfstand der Wissenschaft

Führende Staatsrechtler aus Österreich und der Schweiz nehmen bei einer Podiumsdiskussion an der ÖAW die „Direkte Demokratie“ in den Blick. Ihr besonderes Augenmerk gilt dabei dem österreichischen bzw. dem Schweizer Kontext.

Direkte Demokratie ist in der gegenwärtigen politischen Debatte in Österreich ein umstrittener Schlüsselbegriff. In der Regel wird er mit Plebisziten gleichgesetzt, deren Bedeutung und Wirkung sehr kontrovers beurteilt werden.

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften möchte eine wissenschaftliche Perspektive bieten und Theorie und Praxis der direkten Demokratie im Wechselspiel von Volksrechten, Parlament, Verfassungsgerichtsbarkeit und Steuersystem diskutieren. Zu diesem Zweck lädt sie gemeinsam mit der Schweizer Botschaft zu einer Podiumsveranstaltung „Direkte Demokratie“. Führende Staatsrechtler aus Österreich und der Schweiz werden dabei direktdemokratische Instrumente wie Volksinitiativen und Referenden im Kontext der politischen Systeme vorstellen.

Programm    Statements der Teilnehmer

Anmeldung erbeten: www.oeaw.ac.at/anmeldung/direkte-demokratie