Mi, 27.05.2020. 17:30

Archäologische Begegnungsräume am Nil

Die Archäologin Julia Budka rekonstruiert mit ihrem Team im heutigen Nordsudan Kulturlandschaften mehrerer Jahrtausende. Bei einer Online Lecture spannt sie den Bogen von der geologischen Diversität der Region über die Lebensbedingungen bis hin zum kulturellen Begegnungsraum.

Der Nil zwischen Attab und Ferka im heutigen Nordsudan ist ein Eldorado für Archäolog/innen. Geologisch sehr divers bietet das Gebiet vielfältige Lebensbedingungen und wurde seit dem Paläolithikum zu einem Begegnungsraum unterschiedlichster Kulturen. Jenen Raum als „Landschaftsbiografien“ zu rekonstruieren ist das Ziel eines internationalen Projekts, das Julia Budka, Professorin für Ägyptische Archäologie und Kunstgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie Forscherin und Mitglied der ÖAW, leitet.

Bei einer Online Lecture des Instituts für Orientalische und Europäische Archäologie der ÖAW stellt sie erste Ergebnisse vor. In „Investigating Contact Spaces in the Middle Nile (Sudan)“ will Julia Budka einen Eindruck vermitteln, wie Landschaft und Kulturen einander prägen und sich Gesellschaften an Grenz- und Kontaktzonen entwickeln. Ihr Hauptaugenmerk gilt dabei bronzezeitlichen Fundstätten.

Weitere Informationen

Informationen

 

Termin:
27. Mai 2020, 17:30 - 18:00 Uhr

Vortrag auf Englisch, live on
YouTube

Kontakt:
Dr. Angela Schwab
T: +43 1 51581-6101
Institut für Orientalische und Europäische Archäologie der ÖAW