Donnerstag, 03. März 2016, 18:00

Was bringt, was darf Stammzellforschung?

Kardinal König - Walter Thirring-Lecture: Der Molekularbiologe Jürgen Knoblich und der Moraltheologe Stephan Ernst debattieren über die Möglichkeiten und Grenzen der modernen Medizin.

Naturwissenschaften und Religion miteinander ins Gespräch zu bringen, war sowohl dem österreichischen Physiker und ÖAW-Mitglied Walter Thirring als auch Kardinal Franz König, dem langjährigen Erzbischof von Wien und Ehrenmitglied der ÖAW, stets ein Anliegen. Von 2004 bis 2013 hat Walter Thirring in insgesamt vierzehn "Kardinal König Begegnungen" Diskussionen zwischen namhaften Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Religion ermöglicht. Die ÖAW knüpft an diesen Aufruf zu einem kritischen Dialog an und beginnt im Gedenken an Walter Thirring die "Kardinal König - Walter Thirring-Lectures". Thema der ersten Veranstaltung dieser Reihe mit dem Titel "Stammzellforschung und Ethik - ein medizinisch-theologischer Disput"  – sie wird mitgetragen von QUANT - Verein für Wissenschaft und Kultur – ist die aktuelle Debatte zu Stammzellforschung und ihren ethischen Implikationen.

Am Podium im Festsaal der ÖAW sprechen Jürgen Knoblich, Stammzellforscher am Institut für Molekulare Biotechnologie (IMBA) der ÖAW und ERC-Preisträger, sowie Stephan Ernst, Professor für Moraltheologie an der Katholisch-theologischen Fakultät der Universität Würzburg und Mitglied mehrerer Ethik-Komitees. Die an die Kurzvorträge anschließende Diskussion wird moderiert vom Präsidenten der ÖAW, Anton Zeilinger.