Mahrer/Zeilinger: Spitzenpositionen festigen, Innovation fördern

28-11-2017 | Zur Pressemeldung

Pressefotos

Download per Klick auf die Vorschau-Fotos:

Anton Zeilinger (li.), Präsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), und Harald Mahrer (re.), Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, bei der Pressekonferenz zur Leistungsvereinbarung für die Jahre 2018-2020.
© ÖAW
Anton Zeilinger, Präsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) bei der Pressekonferenz zur Leistungsvereinbarung für die Jahre 2018-2020.
© ÖAW
Harald Mahrer, Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, bei der Pressekonferenz zur Leistungsvereinbarung für die Jahre 2018-2020.
© ÖAW
Anton Zeilinger (li.), Präsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), und Harald Mahrer (re.), Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft bei der Unterzeichnung der Leistungsvereinbarung für die Jahre 2018-2020.
© ÖAW
Michael Alram, Vizepräsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), Anton Zeilinger, Präsident der ÖAW, und Harald Mahrer, Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, bei der Unterzeichnung der Leistungsvereinbarung für die Jahre 2018-2020 (v.l.n.r.).
© ÖAW
Stationen der Forschung aus der ÖAW waren bei der Pressekonferenz zur Leistungsvereinbarung 2018-2020 zu sehen. Hier: Mithilfe von Netzwerkanalyse visualisiert ÖAW-Forscher Johannes Preiser-Kapeller (im Bild mit Bundesminister Harald Mahrer und ÖAW-Präsident Anton Zeilinger, v.l.n.r.) vom Institut für Mittelalterforschung der ÖAW soziale, wirtschaftliche, religiöse, politische und intellektuelle Verflechtungen. Dabei entsteht eine Art Facebook des Mittelalters.
© ÖAW
BAS:IS (Bibliothek, Archiv, Sammlungen) der ÖAW bringen ihre Sammlung Woldan, einen einzigartigen Bestand historischer Karten, Stadtpläne und weiterer kartographischer Seltenheiten, online. Im Web eröffnen die digitalisierten Karten dank eines Metadaten-Systems und Georeferenzierung viele Funktionalitäten moderner Online-Karten, wovon sich auch Harald Mahrer, Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (2.v.r.), überzeugen konnte.
© ÖAW