Erlesene Weihnachten

Jede Menge Lesestoff aus der Welt der Wissenschaft bietet der Verlag der ÖAW. Ein paar Tipps für Bücher, die unter keinem Weihnachtsbaum fehlen sollten.

© Klaus Pichler/ÖAW
© Verlag der ÖAW

Anmutige Arbeitstiere

Kaltblüter gelten als Arbeitstiere unter den Pferden. Sie beeindrucken mit ihrer Größe aber auch ihrer Anmut. Das Buch „Kaltblutpferde im Spiegel der Wissenschaft“ wirft einen detaillierten Blick auf die „sanften Riesen“. Dabei werden ihre Domestikationsgeschichte, die Merkmale von Körperbau und Fellfarben sowie Erkrankungen und Genetik ebenso beleuchtet wie ihre Zukunft. Diese könnte vor allem in der ökologischen Forstwirtschaft und im Tourismus liegen. Es gibt also weiter viel zu tun für diese besonderen Arbeitstiere.

© Verlag der ÖAW

Großes Theater

Es ist eines der mächtigsten Bauwerke der Antike und bis heute ein beeindruckendes Kulturdenkmal: das Theater von Ephesos. Rund 20.000 Menschen fanden in der monumentalen Treppenanlage Platz. Es diente Komödien und Tragödien, Volksversammlungen, heiligen Zeremonien und Musenspielen. Seine Baugeschichte und Nutzungsformen beschreibt der Band „Das Theater von Ephesos“ nun auf Basis neuester Grabungsergebnisse und Fundanalysen. So entsteht eine umfassende Chronologie dieses großen und großartigen Theaters.

© Verlag der ÖAW

Erfahrungen Geflüchteter

Die vielen Facetten von Flucht und Integration haben Sozialwissenschaftler/innen unter Federführung des Instituts für Sozialanthropologie der ÖAW und des Instituts für Stadt- und Regionalforschung der ÖAW genauer unter die Lupe genommen. Sie haben 60 biographische Interviews mit Geflüchteten aus Syrien, dem Irak und Afghanistan durchgeführt. Welche Gründe hinter ihrer Flucht standen, mit welchen Hoffnungen sie nach Österreich gekommen sind oder welche Hürden ihrer Integration im Weg stehen, erzählten die geflüchteten Menschen den Forscher/innen, die ihre Ergebnisse im Buch „From Destination to Integration“ zusammengefasst haben.

© Verlag der ÖAW

Neue alte Heimat

Tausende Geistes- und Sozialwissenschaftler/innen mussten vor den Nazis aus Europa fliehen. Viele blieben im Exil, einige aber kehrten zurück. Mit welchen Vorbehalten diese Rückkehrer kämpfen mussten, aber auch wie sie Wissenschaft, Universitäten und Nachwuchsforscher/innen in ihrer neuen alten Heimat prägten, steht im Mittelpunkt des Sammelbands „Return from Exile – Rückkehr aus dem Exil“. 27 Beiträge beleuchten die Rolle der Zurückkehrenden und ihre persönlichen Schicksale.

© Verlag der ÖAW

Plattenbaukunst

Plattenbausiedlungen genießen keinen guten Ruf. Dennoch sind sie ein wesentlicher Teil des europäischen Bau- und Kulturerbes. Auch in Wien entstanden in den 1960er bis 1980er Jahren mehrere Großsiedlungen in Fertigteilbauweise, deren Schlichtheit mit Kunstwerken – vor allem Plastiken, Skulpturen und Mosaiken – durchbrochen wurde. Die Bedeutung dieser Werke ist aber bis heute wenig bekannt. Das will das Buch „Kunst und Plattenbausiedlungen in Wien“ nun ändern. Es wirft einen frischen Blick auf dieses kaum erforschte Kapitel der Kultur- und Kunstgeschichte des Wiener Gemeindebaus.

© Verlag der ÖAW

Hofburgbuch

Eines der größten geisteswissenschaftlichen Forschungsprojekte der Zweiten Republik kommt 2018 zu seinem erfolgreichen Ende: Unter dem Titel „Die Wiener Hofburg“ haben Wissenschaftler/innen des Instituts für kunst- und musikhistorische Forschungen der ÖAW inzwischen vier mehrere hunderte Seiten starke Bände zur knapp 800-jährigen Bau- und Funktionsgeschichte des Residenzbaus und Tourismusmagneten veröffentlicht. Rechtzeitig zum Jahr des Republiksjubiläums wird nun in der ersten Hälfte 2018 der fünfte und letzte Band erscheinen: „Die Wiener Hofburg seit 1918. Von der Residenz zum Museumsquartier“.

 

Weitere NEWS

Weiterlesen
Weiterlesen
Weiterlesen