Do, 23.09.2021 9:00

Wer ist in der Architekturgeschichte „monographie-würdig“?

Ein Symposion an der ÖAW nimmt das Format der Monographien über Architektinnen und Architekten in den Blick. Die Werke werden nach Kriterien wie Motivation, Gestaltung oder den verwendeten Quellen analysiert und im Kontext der historischen Entwicklung dieses speziellen Publikationsformats in Zentraleuropa diskutiert.

© IHB
© IHB

Architekt*innen-Monographien sind ein für den Wissenschaftsbetrieb der Architekturgeschichte selbstverständliches Publikationsformat. Selten hinterfragt, stellen sie eine spezielle Art der Narration mit konzentriertem Wissensgewinn zu Werk und Leben einer als relevant erachteten Persönlichkeit der Architektur dar. Sie besitzen zudem das Potential kanonbildend zu wirken. Wer aber erhält eine Monographie, wer wird bevorzugt, wer marginalisiert? Wer schreibt eine Monographie, und wie wird ein Kanon konstruiert?

Antworten auf Fragen wie diese sucht das Symposion „Architekt*innen-Monographien. Potentiale, Grenzen, Alternativen“. Es ist als hybride Veranstaltung mit einer Teilnahme vor Ort und online via Zoom geplant. Veranstaltet vom Forschungsbereich Kunstgeschichte des Instituts für die Erforschung der Habsburgermonarchie und des Balkanraums der ÖAW und konzipiert von Ruth Hanisch (Dortmund), Richard Kurdiovsky (ÖAW), Bernadette Reinhold (Univ. für angewandte Kunst Wien) und Antje Senarclens de Grancy (TU Graz) geht es unterschiedlichen Konstruktionen und Motivationen, den Quellen, Medien und Präsentationsformaten nach. Es diskutiert die historische Entwicklung dieses speziellen Publikationsformats in Zentraleuropa und fragt, wie die Architekturgeschichte vom „biographical turn“ der letzten Jahrzehnte profitieren und dabei das traditionelle „Heroendenken“ überwinden kann.

Weitere Informationen

Anmeldung erforderlich bis 21. September 2021 per mail an kunstgeschichte(at)oeaw.ac.at unter Bekanntgabe, ob Sie persönlich oder virtuell teilnehmen werden.

Informationen

 

Termin:
23. September 2021, 9:00 bis 19:00 Uhr

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Hollandstraße 11–13, 1. Stock, Raum 1.49–1.50
1020 Wien

Es gelten die 3-G bzw. die zum Zeitpunkt gültigen COVID-Maßnahmen.

Teilnahme auch online via Zoom möglich

Kontakt:
kunstgeschichte(at)oeaw.ac.at
T: +43 1 51581-3547
Institut für die Erforschung der Habsburgermonarchie und des Balkanraumes der ÖAW

 

MDMDFSS
1 2 3 4 5
6 7 8 9 101112
13 14 15 161718 19
20 21 2223242526
27282930 1 2 3