15.12.2021

Ähnlichkeiten in der Kunst erkennen

Der Kunsthistoriker Hubertus Kohle und die Computerwissenschaftlerin Stefanie Schneider von der Ludwig-Maximilians-Universität München stellen bei der nächsten ACDH-CH Lecture der ÖAW zwei Projekte zur computerbasierten Evaluierung von Ähnlichkeiten zwischen Kunstwerken vor.

© ACDH-CH
© ACDH-CH

Die nächste ACDH-CH Lecture nimmt in Kooperation mit dem Netzwerk für Digitale Kunstgeschichte in Österreich (DArtHist) den Erkennungsprozess als kunstgeschichtlich relevantes Thema in den Blick. Erkennen gehe dabei einher mit der Beschreibung von Ähnlichkeiten – entweder im Rahmen einer Formanalyse oder mithilfe ikonologischer Methoden. Für diese beiden Zugänge stehen die Kunsthistoriker Heinrich Wölfflin (1864-1945) bzw. Aby Warburg (1866-1929), deren Methodiken heute für Entwicklungen auf dem Gebiet der digitalen Kunstgeschichte relevant sind.

Auf Einladung des Austrian Centre for Digital Humanities and Cultural Heritage der ÖAW stellen der Kunsthistoriker Hubertus Kohle und die Computerwissenschaftlerin Stefanie Schneider – beide von der Ludwig-Maximilians-Universität München – zwei Projekte zur computerbasierten Evaluierung von Ähnlichkeiten zwischen Kunstwerken vor. In „Assessing Visual Similarity: from Crowdsourced Taggings to AI-based Recommender Systems” geht es um „ARTigo“ und „iART“. Ersteres ist ein Spiele-Ökosystem, das den Fokus auf Crowdsourcing zur Anreicherung von Bildannotationen legt, und „iART“ ist eine AI-betriebene Suchmaschine.

Weitere Informationen und Anmeldung

Informationen

 

Termin:
15. Dezember 2021, 16:00 Uhr

Ort:
Online

Registrierung

Kontaktpersonen:
Dr. Florian Wiencek  
Austrian Centre for Digital Humanities and Cultural Heritage - ACDH-CH der ÖAW

 

 

 

 

MDMDFSS
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11121314 15 16
17 181920 21 22 23
24 2526 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6