Seminar_2021-07

Mensch und Umwelt

Zeitraum: GEÄNDERT 27.–29. September 2021 (Anreise am 26. September 2021)

Dauer: 3 Tage

Ort: Bad Kleinkirchheim, Biosphärenpark „Salzburger Lungau und Kärntner Nockberge“

Sprache: Deutsch und Englisch

Zahl der Teilnehmer/innen: max. 20

Wissenschaftliche Leitung: Dr. Günter Köck (Österreichische Akademie der Wissenschaften, Internationale Programme: Earth System Sciences)

Inhalte des Seminars: Mensch und Umwelt

Kurzbeschreibung: Der ursprüngliche Plan, das Seminar in die im September in Bad Kleinkirchheim geplante internationale EuroMAB 2021-Konferenz zu integrieren, kann leider nicht umgesetzt werden, da die Konferenz aufgrund der unsicheren COVID-Situation um ein Jahr verschoben werden musste. Das Seminar wird im Kärntner Teil des Biosphärenparks „Salzburger Lungau & Kärntner Nockberge“ unter Beteiligung diverser Biosphärenpark-Fachleute sowie Vertreter/innen von in der Region ansässigen Leitbetrieben stattfinden. Die interaktiv organisierte Veranstaltung wird einen Einblick in das „Man and the Biosphere (MAB)“-Programm der UNESCO mit seinem weltweiten, aktuell aus 714 Regionen in 129 Staaten bestehendem Netzwerk der Biosphärenparks geben. Biosphärenparks sind nach einheitlichen, international festgelegten Kriterien anerkannte Ökosysteme, in denen Modelle für eine nachhaltige Bewirtschaftung der Umwelt entwickelt, erprobt und umgesetzt werden. Als so genannte „Modellregionen und Lernstätten für nachhaltige Entwicklung“ dienen sie nicht nur dem Schutz und der Pflege bestimmter Ökosysteme, sondern auch der ökologischen Forschung, der umweltgerechten Landnutzung und der Bildung im Bereich nachhaltiger Entwicklung. Anders als Nationalparks schützen Biosphärenparks nicht nur unberührte Natur, sondern auch vom Menschen bewohnte und oft über Jahrhunderte gestaltete Kulturlandschaften. Die Seminarteilnemer/innen haben die Gelegenheit, das anspruchsvolle Konzept eines UNESCO-Biosphärenparks durch Diuskussion mit den Expert/innen und anhand von Exkursionen zu Best-Practice Beispielen aus erster Hand kennenlernen und sind eingeladen, ihre eigenen Ideen zur Umsetzung und zukünftigen Arbeit des Biosphärenparks einzubringen.