Die 18-jährige Wienerin Saida Alimdjanova wird in Kürze ihr Studium der Politik, Philosophie und Ökonomie an der University of Warwick in Großbritannien aufnehmen. Sie ist eine von inzwischen über 250 Studienstiftler:innen, die von der ÖAW gefördert werden. © ÖAW/Daniel Hinterramskogler
Mo, 24. Oktober 2022 | Kategorie Info

„Unsere Geförderten haben Möglichkeiten, die andere Studierende nicht haben“

Noch bis 30. November können sich Maturant:innen für die Aufnahme in die Österreichische Studienstiftung bewerben. Warum sich eine Bewerbung lohnt, erklärt ÖAW-Klassenpräsidentin Christiane Wendehorst.

Bereits über 250 junge Menschen werden von der Studienstiftung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) gefördert. Und es werden immer mehr. Noch bis zum 30. November 2022 können sich Maturant:innen aus ganz Österreich für eine Förderung bewerben.

Was man dafür braucht? Einfach ein kurzes Bewerbungsvideo anfertigen, ein Motivationsschreiben und einen Lebenslauf erstellen sowie ein Empfehlungsschreiben einer Lehrperson einholen – that’s it! Jedes Jahr werden rund 100 neue Studienstiftler:innen aufgenommen. Warum es sich lohnt dabei zu sein, erklärt Christiane Wendehorst, Präsidentin der philosophisch-historischen Klasse der ÖAW im Gespräch.

TALTENT UND ENGAGEMENT

Warum gibt es die Studienstiftung?

Christiane Wendehorst: Talent, Engagement und Karrierechancen sind in Österreich ungleich verteilt. Es gibt besonders talentierte und engagierte Studierende, die bereit und in der Lage sind, Außergewöhnliches zu leisten. Sie bekommen aber nicht unbedingt die Förderung, die sie benötigen, um ihr Potenzial zu entfalten – zum Nutzen der ganzen Gesellschaft. Hier will die von der ÖAW gegründete Studienstiftung ansetzen und die notwendige Förderung ermöglichen, die Familie und normale Studienumgebung oft nicht bieten können.

Die Studienstiftung will eine Förderung ermöglichen, die Familie und normale Studienumgebung oft nicht bieten können.

Wer kann sich bewerben?

Wendehorst: Zur Bewerbung eingeladen sind alle außergewöhnlich motivierten und engagierten Schüler:innen aus dem laufenden Maturajahrgang. Dafür gibt es ein dreimonatiges Bewerbungsfenster, das dieses Jahr vom 1. September bis zum 30. November 2022 geöffnet ist. Meine Bitte an alle interessierten Jugendlichen: Nicht versäumen!

VON DEN BESTEN LERNEN

Was haben Maturant:innen davon, an der Studienstiftung teilzunehmen?

Wendehorst: Unsere Geförderten haben viele Möglichkeiten, die andere Studierende nicht haben. Zum Beispiel haben sie Top-Wissenschaftler:innen als spezielle Mentor:innen, können an Seminaren mit Spitzenforscher:innen auch außerhalb ihres eigenen Studienfachs teilnehmen und in international tätigen Forschungseinrichtungen der ÖAW freiwillig mitarbeiten. Ein anderes Beispiel sind die Studienstiftungsgespräche: hier kommen die jungen Menschen mit Führungspersonen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zusammen, können Kontakte knüpfen und von Erfahrungen profitieren.


Bei den Studienstiftungsgesprächen kommen die jungen Menschen mit Führungspersonen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zusammen und können von Erfahrungen profitieren.


Ist die Studienstiftung der erste Schritt in die Spitzenforschung?

Wendehorst: Für manche der Geförderten sicherlich. Es gibt Beispiele, wo junge Menschen, die im Rahmen der Studienstiftung ein Volontariat an einer Forschungseinrichtung geleistet haben, gleich an dieser Einrichtung geblieben sind. Man kann aber in vielen Funktionen und Lebensbereichen Außergewöhnliches leisten, nicht nur in der Spitzenforschung.
 
Hätten Sie sich selbst für die Studienstiftung beworben, wenn es diese damals schon gegeben hätte?

Wendehorst:
Absolut, auf jeden Fall. Da ich von zu Hause keinerlei Unterstützung für meinen Bildungsweg hatte, wäre ich allerdings darauf angewiesen gewesen, dass mich meine Schule rechtzeitig informiert und ermutigt. Darum ist es so wichtig, dass Lehrer:innen der Maturajahrgänge genau jetzt überlegen, welche ihrer Schüler:innen für die Studienstiftung infrage kämen.