New Frontiers

Research Infrastructure Programme

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften schrieb das New Frontiers Research Infrastructure Programme bisher zweimal, im Jahr 2013 und im Jahr 2015, aus

Das New Frontiers Research Infrastructure Programme soll:

    • "cutting edge"-Forschungsinfrastrukturen fördern und damit die infrastrukturelle Situation der ÖAW-Forschungseinrichtungen stärken,
    • der Erneuerung und Erweiterung des Forschungsportfolios in innovativer, d.h. risikoaffiner, zukunftsträchtiger Art und Weise dienen,
    • die Erhöhung der Attraktivität der ÖAW-Forschungseinrichtungen für international erfolgreiche Wissenschaftler/innen unterstützen,
    • der Gewinnung und Förderung von Nachwuchswissenschafler/inne/n unter besonderer Berücksichtigung der Gleichstellung von Frauen und Männern im wissenschaftlichen Bereich dienen,
    • der Umsetzung der Forschungsstrategie der Republik insbesondere im Hinblick auf die verstärkte Kooperation mit anderen Forschungsträgern universitären und außeruniversitären Charakters dienen.

    Das Programm wurde themenoffen ausgeschrieben. Für jeden Antrag wurden internationale Gutachten eingeholt. Im Anschluss erstellte eine unabhängige, weisungsfreie Jury einen Vergabevorschlag. Das ÖAW-Präsidium wählte im Mai 2014 (erste Ausschreibungsrunde) und im April 2016 (zweite Ausschreibungsrunde) folgende Projekte zur Förderung aus:

    Project Leader

    Project Title

    OeAW Host Institute

    Ramlau Ronny

    High-Performance Computer in Computational and Applied Mathematics

    Johann Radon Institute for Computational and Applied Mathematics

     

    Brukner Caslav

    Mobile Optical Terminal

    Institute for Quantum Optics and Quantum Information - Vienna

     

    Pülz Andreas and Horejs Barbara

    Digital Archaeological Documentation and Interpretation of Cultural Heritage

    Institute for the Study of Ancient Culture and Institute for Oriental and European Archaeology

     

    Pippan Reinhard

    Femtosecond laser micromachining unit

    Erich Schmid Institute of Materials Science

     

    Grimm Rudolf

    ACQME-Advance Qubit Control Microwave Equipment

    Institute for Quantum Optics and Quantum Information - Innsbruck

     

    Superti-Furga Giulio

    PacBio RS II sequencer“ und eines „Fluidigm C1 single-cell auto prep system

    CeMM - Research Center for Molecular Medicine

     

    Cordill Megan

    Confocal Laser Scanning Microscopy and Digital Image Correlation

    Erich Schmid Institute of Materials Science

     

    Scheidl, Thomas

    High-speed adaptive optics system for long-distance quantum communicatio

     

    Institute for Quantum Optics and Quantum Information - Vienna

     

    Superti-Furga Giulio

    High-Throughput Metabolomics in Homeostasis and Disease

    CeMM - Research Center for Molecular Medicine

     

    Ferlaino Francesca

    MIRARE- Quantum gas MIcroscope for RARE-earth atoms

    Institute for Quantum Optics and Quantum Information - Innsbruck

     

    Pülz Andreas and Horejs Barbara

    From 3D data acquisition to 3D data distribution

    Institute for the Study of Ancient Culture and Institute for Oriental and European Archaeology

     

    Laback Bernhard and Moosmüller Sylvia

    Objective Measures in Speech Production and Realistic Sound Perception

    Acoustics Research Institute

     

    Knoblich Jürgen

    Infrastructure for human pluripotent stem cell research

    IMBA - Institute of Molecular Biotechnology