Vertrieb



Jahrgang 51. 2020 / 2. Halbband

Literarischer Antisemitismus in Zentral- und Ostmitteleuropa im 19. und 20. Jahrhundert.
 

Inhaltsverzeichnis



Aufsätze


MILOSLAV SZABÓ (Bratislava): Literarischer Antisemitismus in Zentral- und Ostmitteleuropa im 19. und 20. Jahrhundert. Eine Einführung.
doi: 10.1553/spk51_2s5


ROLAND REICHEN (Bern): „… daß Sie die Juden so hassen“. Säkulare Judenfeindschaft in Jeremias Gotthelfs ›Uli, der Knecht‹.
doi: 10.1553/spk51_2s13
Abstract

ROLAND INNERHOFER (Wien) : Die Verneinung der Herkunft. Egon Friedells idealistischer Antisemitismus.
doi: 10.1553/spk51_2s33
Abstract

AMÁLIA KEREKES (Budapest) : „Bis zur Grenze des Tragbaren“. Zur Geschichte der Kritik am Antisemitismus im Feuilleton des ›Pester Lloyd‹ 1933 bis 1944.
doi: 10.1553/spk51_2s49
Abstract

STEFAN WINTERSTEIN (Wien): „Und hätte man gleich den letzten Rassejuden aus der Welt geschafft“. Überblick und bisher  Verborgenes zu Heimito von Doderers Antisemitismus.
doi: 10.1553/spk51_2s69
Abstract

MILOSLAV SZABÓ
(Bratislava): Wer schmarotzt an wem?  Zur Umcodierung eines  zentralen antisemitischen Stereotyps im Werk des  slowakischen Schriftstellers František Švantner.
doi: 10.1553/spk51_2s101
Abstract

ANJA THIELE
(Jena): Instrumentelle Indienstnahme, stereotype Sinnstiftung. Konstellationen des literarischen Antisemitismus in der Literatur der DDR.
doi: 10.1553/spk51_2s117
Abstract


Berichte und Besprechungen

  • Biography – a play? Poetologische Experimente mit einer Gattung ohne Poetik, hrsg. von Günter  Blamberger, Rüdiger Görner und Adrian Robanus.
    Literatur Prags und der Böhmischen Länder (Nicolai Busch, Köln) doi: 10.1553/spk51_2s153