Lange Nacht der Forschung

Lange Nacht der Forschung 2016

Das SMI betreute eine Station im Rahmen der Langen Nacht der Forschung 2016.

Antimaterie und die Grundlagen unserer Existenz

Prof. Eberhard Widmann erklärt, was Antimaterie ist, wie sie hergestellt und im Labor untersucht werden kann, und ob damit das offensichtliche Fehlen von Antimaterie im Universum erklärt werden kann.

Atomos – unteilbar im Griechischen – dieses Wort wurde für die kleinsten Bausteine der Materie gewählt. Heute kennen wir viel kleinere Teilchen als die „Atome“ – und nicht nur die Teilchen, sondern auch die Wechselwirkungen und Kräfte, die diese Bausteine zusammenhalten.

Das Stefan-Meyer-Institut für subatomare Physik der ÖAW wird, mithilfe kleiner Experimente helfen, die normalerweise unsichtbare Welt der kleinsten Teilchen besser zu verstehen. Präsentiert werden aktuelle Experimente an den großen Teilchenbeschleunigern der Welt: Wechselwirkungen von Materie und Antimaterie, Abweichungen des Standardmodells im freien Neutronenzerfall oder wie sich die Grundbausteine der Materie - Quarks und Gluonen - kurz nach dem Urknall (im sogenannten Quark-Gluon-Plasma), bei Temperaturen 100.000 mal höher als unsere Sonne, zueinander verhalten haben.

Anhand eines modernen Detektors und einer Nebelkammer wird vor Ort die kosmische Strahlung, der wir täglich ausgesetzt sind, sichtbar gemacht.

 View Photos