Wien, politische Geschichte 1740 - 1934 : Entwicklung und Bestimmungskräfte großstädtischer Politik / Maren Seliger ; Karl Ucakar

Neben der durchgehenden politischen Geschichte Wiens von 1740 bis 1934 wird im Teil 2 auch die Geschichte der nichtamtsführenden Stadträte erklärt. Diese sind eine Wiener Besonderheit, die bis in die 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurückgeht. Die damalige Reform des Gemeindestatus ließ es z...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Superior document:Geschichte der Stadt Wien ...
VerfasserIn:
Place / Publishing House:Wien [u.a.] : Jugend & Volk Verl.-Ges.
Language:German
Series:Geschichte der Stadt Wien ...
Subjects:
Classification:15.60 - Schweiz. Österreich-Ungarn. Österreich
Contents/pieces:2 records
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!
Description
Summary:Neben der durchgehenden politischen Geschichte Wiens von 1740 bis 1934 wird im Teil 2 auch die Geschichte der nichtamtsführenden Stadträte erklärt. Diese sind eine Wiener Besonderheit, die bis in die 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurückgeht. Die damalige Reform des Gemeindestatus ließ es zunächst offen, ob eine proportionale Besetzung der amtsführenden Stadträte in Mehrheit und Minderheit gemeinsam die Stadtpolitik bestimmen sollte. Da der Anspruch der Minderheit auf amtsführende Stadträte jedoch nicht im Statut festgeschrieben war, schien den Christlichsozialen alsMinderheitspartei auch das Koalitionsangebot seitens der Sozialdemokraten nicht verlockend. So ergab es sich fast automatisch, dass ausschließlich Sozialdemokraten zu amtsführenden Stadträtengewählt wurden. Die Unterscheidung in amtsführende und nicht amtsführende Stadträte wurde jedoch beibehalten, diese stellen seither gemeinsam den Stadtsenat. Die nicht amtsführenden Stadträtenehmen dort an allen Besprechungen teil, sind stimmberechtigt und üben somit eine Art Kontrollfunktion aus.
ISBN:3224160500
ac_no:AC02171863
Hierarchical level:Monograph
Statement of Responsibility: Maren Seliger ; Karl Ucakar