14.01.2022

Sounds & Sights of Science: Forschung – gar nicht leise

Das Phonogrammarchiv startet mit einem neuen monatlichen Online-Format ins Jahr 2022

Was verbirgt sich eigentlich im Archivraum des Phonogrammarchivs? Was passiert damit? Und wer kümmert sich darum? Seit 1899 beschäftigt sich das Phonogrammarchiv mit Tonaufnahmen aus Forschungskontexten, seit 2002 auch mit Video-Aufzeichnungen. Die Aufnahmen selbst sind so vielfältig wie die mit ihnen verbundenen Tätigkeiten – und wie die Personen, die für ihre Genese, Erforschung, Konservierung, Erschließung, Sicherung und Bereitstellung zuständig sind.

 

Ab sofort werden wir mit Sounds & Sights of Science für Sie regelmäßig unseren Archivraum virtuell öffnen und einen Einblick in unsere Arbeit geben. An jedem ersten Freitag im Monat wird ein:e Mitarbeiter:in des Phonogrammarchivs drei Fragen zu einer Aufnahme ihrer/seiner Wahl beantworten: Was ist zu hören (und zu sehen)? Was ist daran besonders interessant? Wie beschäftige ich mich damit?

 

Den Start macht – anlassbezogen ausnahmsweise am zweiten Freitag im Monat – Christian Liebl, der ein Stimmporträt von Wilhelm von Hartel aus dem Jahr 1906 vorstellt, zum Jahrestag von Hartels Tod am 14. Jänner 1907:

Sounds & Sights of Science #1

Wir freuen uns auf Ihr Interesse!