15.06.2021

Sonic Memories – Audio Letters in Times of Migration and Mobility

In einer Kollaboration zwischen Österreichischer Mediathek und Phonogrammarchiv werden ab diesem Jahr Hörbriefe gesammelt, restauriert und untersucht.

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt „Sonic Memories – Audio Letters in Times of Migration and Mobility“ unter der Leitung von Eva Hallama und Katrin Abromeit wurde im Rahmen des „Heritage Science Austria“-Programms der ÖAW gemeinsam mit acht weiteren Forschungsvorhaben zur Umsetzung ausgewählt.

In dem Projekt soll die Kulturpraxis des selbst aufgenommenen akustischen Briefes im letzten Jahrhundert in den Fokus genommen werden. Es werden Audiobriefe restauriert und beforscht, die sich in beiden Archiven oder in Privatbesitz befinden, und die seit Beginn der Tonaufzeichnung bis zur Etablierung digitaler Formate per Post versendet worden sind. Im Fokus stehen auch materialtechnische und konservatorisch-restauratorische Aspekte besonderer Audiomedien wie Direktschnittplatten, magnetischer Selbstaufnahmeplatten oder Diktierkassetten.

VOM ZILLERTAL BIS ZUM DONAUKANAL: ÖAW FÖRDERT NEUN FORSCHUNGSPROJEKTE ZUM KULTURERBE

Kontakt: Eva Hallama, Katrin Abromeit