08.04.2019

LANGUAGE GOES ELECTRONICS

Sprachaufnahmen des Phonogrammarchivs als Basis elektroakustischer Kompositionen

In einer Kooperation der österreichischen Komponistin Katharina Klement (lehrtätig am Institut für Komposition, Elektroakustik und TonmeisterInnen-Ausbildung der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien) und des Sprachwissenschaftlers Christian Huber (Phonogrammarchiv) werden ausgewählte Ausschnitte aus Sprachaufnahmen aus den Beständen des Phonogrammarchivs zu Musik: Studierende des Seminars Elektroakustische Musik (Leitung: K. Klement) im SpezifischenLehrgang für Computermusik und elektronische Medien an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien werden auf Grundlage dieses Klangmaterials elektroakustische Kompositionen erstellen. Die Audio-Samples von insgesamt 130 Sprachen bzw. Varietäten stammen aus Forschungsaufnahmen, die im  Zeitraum von 1903 bis 2009 entstanden. Die resultierenden Stücke sollen bei den Abschlusskonzerten des Lehrgangs am 22. und 23. Juni 2019 in der Halle Steinergasse 8, 1170 Wien zur Aufführung gelangen.

 

Links:
Katharina Klement
Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, Spezifischer Lehrgang Computermusik und elektronische Medien
Christian Huber