03.06.2020

GROSSES MEDIENECHO FÜR RECORDINGS FROM PRISONER-OF-WAR CAMPS, WORLD WAR I: ITALIAN RECORDINGS

Inter Coronam silent Musae? Mitnichten! Die Ende 2019 in unserer Gesamtausgabe der Historischen Bestände erschienene CD-Edition (Series 17/6 – Recordings from Prisoner-of-War Camps, World War I: Italian Recordings) erfreut sich dieser Tage eines großen Medienechos und konnte dank des Engagements der Mitherausgeberin, Serenella Baggio (Università di Trento), gleich bei zwei Gelegenheiten schriftlich und akustisch einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt werden: in Form einer Rezension von Lorenzo Tomasin (Université de Lausanne) in der renommierten Tageszeitung Il Sole 24 ORE (3. Mai 2020) und im Rahmen eines umfangreichen Podcasts (Rai Radio 3, „Voci“, 17. Mai 2020, ab 1h 7' 30") mit Serenella Baggio und Gerda Lechleitner (Phonogrammarchiv).

In beiden Fällen wird auf die wissenschaftliche Bedeutung dieser 15 Phonogramme für die italienische Dialektologie hingewiesen, zumal es sich teilweise um die ersten brauchbaren Aufnahmen der jeweiligen Varietäten handelt. Auch dürfe man nicht vergessen, was diese Stimmen italienischer Kriegsgefangener des Ersten Weltkriegs für Hörerinnen und Hörer im heutigen Italien in emotionaler Hinsicht bedeuten; Tomasin spricht hier zurecht von der großen suggestiven Wirkung („grande suggestione“). Und so verwundert es nicht, dass – so Baggio – nach dem Radiobeitrag zahlreiche Anrufe und E-Mails einlangten, die das große Interesse der italienischen Bevölkerung auch – oder gerade – in Zeiten wie diesen belegen ...