30.11.2017

Mannagetta-Stiftung unterstützt Nachwuchsförderung an der ÖAW

100.000 Euro werden der Österreichischen Akademie der Wissenschaften ab 2018 jährlich für Stipendien und Preise an junge Forscher/innen zur Verfügung gestellt

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) ist eine der größten Fördereinrichtungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Österreich. Allein im Jahr 2017 wurden 128 Stipendien, etwa im Programm DOC vergeben, mit denen die ÖAW Doktorarbeiten von herausragenden jungen Wissenschaftler/innen finanziell unterstützt. Diese Förderung junger Talente kann die ÖAW nun mithilfe der Johann Wilhelm Ritter von Mannagetta-Stiftung weiter ausbauen.

Die 1661 gegründete österreichische Familienstiftung stellt der Akademie für Stipendien und Preise in den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften sowie der Medizin jährlich 100.000 Euro zur Verfügung, die ab 2018 in einem kompetitiven Verfahren und nach internationalen Standards an Wissenschaftler/innen in einem frühen Karrierestadium vergeben werden. Eine entsprechende Vereinbarung wurde nun zwischen ÖAW-Präsident Anton Zeilinger und Burghilde Hunger, Kuratorin der Mannagetta-Stiftung, in den Räumlichkeiten der Akademie in Wien unterzeichnet. Bewerbungen für DOC-Stipendien können ab sofort an der ÖAW eingereicht werden.

Die ÖAW konnte bereits in der Vergangenheit erfolgreich private Mittel zur Förderung von Grundlagenforschung in Österreich gewinnen. So finanziert etwa die New Yorker Max Kade Foundation Forschungsaufenthalte junger PostDocs aus Österreich in den USA oder L’Oréal Österreich Stipendien im Rahmen des Programms „For Women in Science“ für Forscherinnen in der Medizin, Mathematik und den Naturwissenschaften. Auch renommierte Verlagshäuser wie Springer oder Böhlau unterstützen die Stipendien und Preise der ÖAW.