05.02.2018

Josef Penninger an kanadische University of British Columbia berufen

ÖAW-Präsident Zeilinger: „Gratuliere ÖAW-Mitglied Josef Penninger“ – „Berufung ist eine Auszeichnung für die Grundlagenforschung in Österreich.“

Josef Penninger, seit 2002 Wissenschaftlicher Direktor des IMBA - Institut für Molekulare Biotechnologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), wurde für eine der international begehrtesten Positionen in den Life Sciences ausgewählt: Das ÖAW-Mitglied wird die Leitung des renommierten Life Sciences Institute der University of British Columbia im kanadischen Vancouver übernehmen.

ÖAW-Präsident Anton Zeilinger gratuliert Josef Penninger zu seiner neuen Position und sieht in der Berufung des IMBA-Direktors die internationalen Spitzenleistungen der österreichischen Grundlagenforschung bestätigt. „Das IMBA ist seit seiner Gründung unter seinem Direktor und ÖAW-Mitglied Josef Penninger zu einer bemerkenswerten Erfolgsgeschichte geworden. Josef Penningers Berufung an die University of British Columbia ist eine Wertschätzung der außergewöhnlichen Leistungen unseres Mitglieds. Ich gratuliere ihm herzlich zu seiner Berufung und freue mich, dass er dem IMBA und Österreich verbunden bleiben möchte“, so Zeilinger, der betont: „Die Berufung  Josef Penningers zeigt deutlich, dass die Spitzenforschung in Österreich international wahrgenommen wird und ist eine Auszeichnung für die heimische Grundlagenforschung.“

Penninger konnte in seiner Zeit als Direktor des IMBA mit seiner Forschungsgruppe wertvolle Erkenntnisse zum Zusammenhang zwischen Osteoporose und Brustkrebs sowie Lungenkrebs gewinnen. Neben seinen neuen Verantwortlichkeiten in Vancouver bleibt die Verbundenheit mit dem Forschungsstandort Österreich und dem IMBA erhalten. Die in den vergangenen 16 Jahren mit Erfolg etablierten Forschungen Penningers am IMBA laufen weiter, ihre globale Sichtbarkeit im Bereich der Life Sciences wird durch seine Berufung nach Kanada weiter erhöht. „Wir werden im Rahmen einer internationalen Ausschreibung nun möglichst rasch eine exzellente Nachfolgerin oder einen exzellenten Nachfolger für Josef Penninger suchen, der die Erfolgsgeschichte des IMBA fortschreibt“, so Zeilinger.