31.03.2015

Anton Bruckner online

Ein neues Webarchiv für das Werk des österreichischen Komponisten ist ab sofort kostenlos zugänglich.

Anton Bruckners Manuskripte üben auf Musiker/innen, seine weltweit große Fangemeinde und die Wissenschaft eine einzigartige Anziehungskraft aus. Unter www.bruckner-online.at ist es nun möglich, Bruckners Originalwerk online und kostenlos zu begutachten und zu studieren. Zur Verfügung gestellt wurde das neue Webarchiv von der Abteilung Musikwissenschaft des ÖAW-Instituts für kunst- und musikhistorische Forschungen (IKM). Auf Initiative und unter der Ägide des Musikers und Musikwissenschaftlers Robert Klugseder wurde das Projekt im Rahmen des Digital Humanities Schwerpunkts der ÖAW realisiert.

„Bruckner-online“ ist die weltweit einzige Plattform, die alle Werke Bruckners sowohl als Digitalisate der Autographen wie auch der Drucke zur Verfügung stellt. Das Webarchiv enthält aktuell 730 Datensätze zu handschriftlichen Quellen Anton Bruckners. Zudem rund 27.000 Farbabbildungen von Autographen und frühen Abschriften, 6.000 Bilder von Erstausgaben und der Alten Gesamtausgabe (Drucke), eine Bruckner-Bibliographie, das Werkverzeichnis und vieles mehr. Die Digitalisate stehen in höchster Qualität, benutzerfreundlich und verknüpft mit Metadaten, die wissenschaftliche Kriterien erfüllen, zur Verfügung.

Das neue Online-Archiv eröffnet der weltweiten Forschungscommunity neue Möglichkeiten. Es erweitert die Quellen für die Aufführungspraxis und ist nicht zuletzt eine reiche Fundgrube für die Bewunderer des österreichischen Komponisten.

Bruckner online

Kontakt:
Doz. Mag. Dr. Robert Klugseder
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen
robert.klugseder@oeaw.ac.at