Was die Welt zusammenhält
Die Lange Nacht der Forschung an der ÖAW

4. April 2014, 17:00-23:00

Von Zeitscheiben und Laserstrahlen - Virtuelle Reise in die Römerzeit

Archäologie ohne Ausgrabung? Erfahren wie archäologische Sensationen im Boden entdeckt werden, ohne dabei ein Sandkorn zu bewegen, wie Archäologen mit Radar und Lasertechnologie im Boden Verborgenes sichtbar machen und wie sich ein virtueller Flug über eine römische Gladiatorenschule anfühlt - das ermöglichen Experten vom Ludwig Boltzmann Institut für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie.

Anhand der einzigartigen Gladiatorenschule, die vom Ludwig Boltzmann Institut für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie (LBI ArchPro) im römischen Carnuntum (NÖ) entdeckt wurde, sollen Messtechniken und Methoden für die zerstörungsfreie Auffindung, Kartierung und Visualisierung des im Boden verborgenen archäologischen Erbes den Besuchern interaktiv präsentiert werden. Experten aus Archäologie, Geophysik, Informatik und Technik sowie multimediale Präsentationen bieten einen Einblick in die faszinierende Welt der virtuellen Archäologie. Der Blick in die „gläserne“ Gladiatorenschule enthüllt die komplexen Bodenradardaten, durch die diese sensationelle Entdeckung ermöglicht wurde. Besonders wagemutige Forscher können sich von unserem 3D Laserscanner ein ausgefallenes Bild für ihr Familienalbum anfertigen lassen oder mit einer „Virtual Reality“ Brille einen digitalen Flug über die Gladiatorenschule erleben.

Standort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Erdgeschoß
1010 Wien