04.08.2022

ÖAI Multimediadatenbank ermöglicht freien Zugang zu 10.000 Bildern

Neues ÖAI Digital Asset Management System – oeai.DAM online

 

Mit dem neuen ÖAI Digital Asset Management System oeai.DAM steht ein Teil des ÖAI Medienarchivs nun auch der Öffentlichkeit frei zur Verfügung. Seit 2002 wurde der Bestand des Institutsarchivs digitalisiert, um die vorhandenen Materialien nachhaltig zu sichern. Diese Datenbank wurde nun überarbeitet und präsentiert sich jetzt als runderneuerte Multimediadatenbank mit rund 340.000 Datensätzen, die neben fotografischer Grabungs- und Funddokumentation auch Pläne, Grafiken, 3D-Modelle sowie Filme beinhalten. Erschlossen werden diese Inhalte mithilfe eines ständig erweiterten, kontrollierten Vokabulars mit Links zu Normdatenbanken.

Öffentlich zugänglich sind derzeit rund 10.000 Bilder, die vor allem aus Glasplatten und S-W-Negativen historischer Aufnahmen bestehen. Eine Erweiterung der öffentlichen Bestände erfolgt laufend. Die öffentlich verfügbaren Bilder können nur mit Wasserzeichen heruntergeladen werden und sind unter CC BY-ND 4.0 lizensiert. Diese Lizenz ermöglicht das Teilen in jedwedem Format oder Medium, das Weiterverbreiten für beliebige Zwecke und eine kommerzielle Nutzung unter der Bedingung der Namensnennung erlaubt. Eine Bearbeitung darf nicht erfolgen. Für die Verwendung in Publikationen muss daher eine Anfrage an das ÖAI (oeaidam(at)oeaw.ac.at) gestellt werden.

 

Der Zugang zu oeai.DAM erfolgt über den Link: https://oeaidam.oeaw.ac.at/search

Benutzerhandbuch

Benutzerhinweise

Nutzungsbedingungen

 

Für eine Recherche des gesamten ÖAI-Medienarchivs wenden Sie sich bitte an oeaidam(at)oeaw.ac.at.