27.07.2021

o. Univ. Prof. Dr. Jürgen Borchhardt verstorben

In tiefer Trauer geben wir den Tod von o. Univ. Prof. Dr. Jürgen Borchhardt, langjähriges Mitglied des Österreichischen Archäologischen Instituts und korrespondierendes Mitglied der philosophisch-historischen Klasse der ÖAW bekannt.

 

Jürgen Borchhardt (25. 2. 1936 ­­– 26. 7. 2021)

Geboren im niederschlesischen Sprottau, studierte Jürgen Borchhardt Klassische Archäologie, Alte Geschichte sowie Ur- und Frühgeschichte in Heidelberg und Berlin. Nach seiner Tätigkeit als Referent für Klassische Archäologie am Deutschen Archäologischen Institut in Istanbul habilitierte er sich in Frankfurt. Von 1982– ­2001 war Jürgen Borchhardt Professor am Institut für Klassische Archäologie der Universität Wien und außerdem langjähriges Mitglied des ÖAI.

Seine wissenschaftliche Lebensaufgabe war der Erforschung der antiken Kulturlandschaft Lykien gewidmet, wobei in erster Linie die Gründung der Grabung in Limyra und ihre Leitung über 33 Jahre zu erwähnen sind. An dieser archäologischen Stätte in der Südwesttürkei gelang ihm unter anderem die Entdeckung des Heroons des lykischen Königs perikle auf dem Burgberg, des Kenotaphs für Gaius Caesar und des Ptolemaions.

Auf Jürgen Borchhardt gehen die Neuformierung der Klassischen Archäologie als eigenständiges Institut an der Universität Wien sowie die Mitinitiierung des ‚Archäologie-Zentrums‘ in der Franz-Klein-Gasse zurück. Mit ihm verlieren die Universität Wien, das ÖAI  sowie die gesamte Archäologie Österreichs einen stets aufgeschlossenen Kollegen, begeisterungsfähigen und verständnisvollen akademischen Lehrer sowie großen Humanisten und Weltbürger.

Unsere Anteilnahme gilt seiner Gattin Brigitte Borchhardt-Birbaumer, seinen Töchtern und Enkelkindern.