23.11.2021

Feldforschungen online publizieren

Eine klassisch gegliederte archäologische Publikation mit den Vorteilen digitaler Komponenten

 

Von 2008 bis 2014 hat die Gerda Henkel Stiftung archäologisch-historische Feldforschungen in der südwestlichen Türkei gefördert, die unter der Leitung von Thomas Corsten und Oliver Hülden durchgeführt wurden. Den Gegenstand der Forschungen dieses Kibyratis-Projekts bildete das nähere und weitere Umland der in hellenistischer Zeit gegründeten Stadt Kibyra (Gölhisar, Provinz Burdur). Darüber hinaus standen das antike Bubon und sein zugehöriger ländlicher Raum im Fokus der archäologischen und epigraphischen Untersuchungen. Zu Bubon und seinem Umland können jetzt die abschließenden Forschungsergebnisse als erster Band der »Einzelstudien des Kibyratis-Projekts« vorgelegt werden und gewähren neue Einblicke in die Siedlungsgeschichte und -entwicklung.

Erschienen ist der konzeptionell und technisch gemeinsam mit der Stiftung und dem Unternehmen PLEX GmbH erarbeitete Band online auf der Plattform EDIT. Digitale Publikation Gerda Henkel Stiftung. Seine Besonderheit liegt darin, dass er die klassische Gliederung materialbasierter archäologischer Publikationen in einen Text-, Katalog- und Abbildungsteil beibehält und sie durch die digitalen Möglichkeiten der Einbindung von Datenbankbeständen, der erweiterten Bebilderung und Verlinkung in erheblichem Maße erweitert.

Vom Projektstart an kann die Plattform mit Daten und Texten befüllt werden und ermöglicht somit auch ein zügiges Publizieren. Neben Texten und Katalogeinträgen lassen sich Basisdaten, wie etwa Skizzen, Pläne, Fotos, Literaturlisten oder Audiodateien, einbinden und archivieren, auf die jederzeit leicht zurückgegriffen werden kann.

 

O. Hülden, Bubon und sein Umland. Eine Nachlese. Mit Beiträgen von Jörg Gebauer und Kathrin Kugler, Einzelstudien des Kibyratis-Projekts 1, Gerda Henkel Stiftung Edition 5. DOI: 10.23778/GHS.EDIT.2021.1

Mehr zum Projekt