Zwei Fundkomplexe kaiserzeitlichen Tafelgeschirrs aus Limyra

Bei den Ausgrabungen in der ›Weststadt‹ und in der ›Theatertherme‹ Limyras sind zwei im Wesentlichen kaiserzeitliche Fundkomplexe zutage gefördert worden, die aus den Scherben zahlreicher Tafelgefäße bestanden. Sie sind im Rahmen der Dissertation von B. Yener-Marksteiner bearbeitet worden. :) Das überarbeitete Manuskript ist zur Publikation in der Reihe „Forschungen in Lykien“ angenommen, und wird 2019 als Band 1 erscheinen.

 

Projekthintergrund


Die im Sommersemester 2016 approbierte Dissertation von B. Yener-Marksteiner legt zwei Fundkomplexe aus Limyra, die im Wesentlichen aus zerscherbten Gefäßen von Tafelgeschirr der römischen Kaiserzeit bestehen, vor: Während der eine Fundkomplex aus dem Bereich der sog. Weststadt-Grabung, also aus dem von Wohnbauten unterschiedlicher Zeitstellung geprägten Bereich nahe der südlichen klassischen Stadtmauer stammt, kam der andere innerhalb der kleinen Thermenanlage beim Theater zutage.