FORSCHUNGEN IM BEREICH DES THEATERS VON AIGEIRA, 2011–2018

Die Theater-Terrasse von Aigeira zählt zu den interessantesten Bauensembles hellenistischer Zeit auf der Peloponnes. Ihre Erforschung ist ein Schwerpunkt in der langjährigen Tätigkeit des ÖAI in Aigeira.

Der an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften zum Druck eingereichte Band beinhaltet Beiträge zu Forschungen im Bereich des Theaters von Aigeira. Er präsentiert sowohl Erkenntnisse zu den früheren Grabungen von Wilhelm Alzinger als auch neue Ergebnisse aus den unter der Leitung des Herausgebers erfolgten Forschungen in diesem Areal.

Während der langjährigen Tätigkeit W. Alzingers wurden zwischen 1972 und 1988 mehrere kleine, das Theater rahmende Bauten freigelegt, die sog. Naiskoi D, E und F, in denen sich der berühmte überlebensgroße Kopf einer marmornen Zeusstatue, heute im Nationalmuseum in Athen ausgestellt, und das sog. Adlermosaik fanden. Zudem entdeckte Alzinger unmittelbar östlich vor dem Theater ein großes Gebäude, das er aufgrund eines darin gefundenen Statuenfragments als das von Pausanias erwähnte »Gebäude der Tyche« erkannte.

Die im Zuge der Wiederaufnahme der Forschungen zum Theaterbereich zwischen 2011 und 2018 erfolgten Arbeiten umfassten neben dem Studium der Keramik und anderer Kleinfunde auch eine neuerliche Freilegung und detaillierte Dokumentation der Architektur der ›Naiskoi‹, bei der auch bislang unberührte Stellen ergraben werden konnten. Bei diesen Nachgrabungen konnten auch drei Gebäude (A–C) identifiziert werden, die 1925 von Otto Walter teilweise freigelegt und danach wieder zugeschüttet worden waren.

Die Publikation präsentiert keine Analyse des gesamten Fundmaterials aus den Grabungen Alzingers im Theaterbereich, vielmehr werden einige besonders interessante Aspekte herausgegriffen und die Fragestellungen zu diesem Bauensemble skizziert. Der Band soll damit eine Ausgangsbasis für zukünftige und teilweise bereits in Planung befindliche Forschungsprojekte bieten, welche einzelne Aspekte vertiefen sowie den Theaterbereich in übergreifende Diskussionen zum hellenistischen Aigeira oder Achaia einbeziehen werden.