AG »Nekropolen«

Bestattungsplätze sind Plattformen, in denen zahlreiche soziokulturelle Aspekte wie sozioökonomische Stellung, Identität, ethnische Zugehörigkeit, religiöse Vorstellungen oder Kosmologie einer Gemeinschaft oder eines Individuums zum Ausdruck kommen. Die biologischen Überreste der Toten selbst geben darüber hinaus Auskunft über Ernährung und Lebensbedingungen. Dementsprechend gehören Gräber zu den wichtigsten Quellen, die der archäologischen Erforschung und Rekonstruktion der Vergangenheit zur Verfügung stehen. Das ÖAI beherbergt eine Reihe interdisziplinärer Forschungsprojekte, in denen Gräber und deren Inhalte sowohl als Quelle soziokultureller Identität in Leben und Tod, aber auch – ergänzt durch bioarchäologische Forschungen – als Schnittstelle von Biologie und Kultur beleuchtet werden.

 

Leitung: Sabine Ladstätter