Konsolidierungsmaßnahmen in Ephesos

Einen wichtigen Teil der Denkmalpflege in Ephesos bildet die Konsolidierung und Pflege der frei liegenden Baustrukturen, die wegen der Bewitterung und den damit einhergehenden Abbauprozessen permanent konserviert werden müssen.

Ephesos, Kuretenstraße. Konsolidierungsarbeiten an den Tabernen (Foto: ÖAW-ÖAI/N. Gail)
Ephesos, Kuretenstraße. Konsolidierungsarbeiten an den Tabernen (Foto: ÖAW-ÖAI/N. Gail)

Die meisten Baustrukturen sind durch ihre Lage im Ruinengelände permanent Schadensfaktoren wie Regen, Sonne, Frost und Wind ausgesetzt. Um den Abbaumechanismen entgegenzuwirken und den Bestand bestmöglich zu erhalten, werden laufend unterschiedliche konservatorische Maßnahmen vorgenommen. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Konsolidierungsarbeiten an Mauerwerksbestandteilen. Neben der Festigung gemauerter Strukturen gilt es, vor allem auch instabile oder gefährdete Hangbereiche durch geeignete Maßnahmen zu sichern.

Um diese permanent erforderlichen Tätigkeiten unter restauratorischer Anleitung auszuführen, wurden ortsansässige und langjährig in Projekte involvierte Facharbeiter entsprechend eingeschult.

Ziel der genauen Dokumentation der verwendeten Konsolidierungsmaterialien ist, Langzeiterfahrungen zu generieren, die zukünftig die Evaluierung der verwendeten Materialien und Techniken ermöglichen.