Priv.-Doz. Mag. Dr.

Alfred Galik

T (+43 1) 4277-271 40

E alfred.galik(at)oeai.at

Biografie


Studium der Paläontologie an der Universität Wien. Seit 2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter in zahlreichen Projekten, teilweise FWF-finanziert, am Institut für Anatomie an der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Von 2012 bis 2016 Universitätsassistent am Institut für Anatomie, Histologie und Embryologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien und Mitwirkung in zahlreichen historischen und prähistorischen archäozoologischen Projekten. 2016 Habilitation mit der venia legendi »Archäozoologie der Veterinärmedizin«. Seit März 2016 Senior Researcher am ÖAI.

Leitung der AG »Archäozoologie«.

Detaillierte Biografie

Detaillierte Biografie

BERUFLICHER WERDEGANG

seit 2017

Leiter der AG »Osteoarchäologie und Archäobotanik« am ÖAI

2016

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am ÖAI

2012–2016

Universitätsassistent am Institut für Anatomie, Histologie und Embryologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien

2003–2012

Mitglied der Forschungsgruppe Archäozoologie und Vergleichende Morphologie am Institut für Anatomie, Histologie und Embryologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien

  

AUSBILDUNG/AKADEMISCHE LAUFBAHN

2016

Habilitation an der Veterinärmedizinischen Universität Wien mit der venia legendi »Archäozoologie der Veterinärmedizin«

2002

Dissertation an der Universität Wien, Institut für Paläontologie »The late Hallstatt early Latène animal bone assemblage from the Durezza cave near Villach in Carinthia«

1996

Diplomarbeit »Jungpleistozäne Ungulaten und Musteliden (Mammalia) aus der Schusterlucke im Kremstal (Waldviertel, Niederösterreich)« am Institut für Paläontologie der Universität Wien.

  

GUTACHTERTÄTIGKEIT

2016

Proceedings of the 18th ICAZ – FISH REMAINS WORKING GROUP

  

MITGLIEDSCHAFT IN WISSENSCHAFTLICHEN EINRICHTUNGEN, BEIRÄTEN UND KOMMITEES

▪ International Council of Archaeozoology ICAZ

  

WICHTIGSTE PROJEKTE

seit 2017

Kultkontinuität am Gipfel des Hemmabergs (Kooperation mit J. Eitler im FWF-Projekt P 29452-G25; Mitarbeiterin D. Nikolaidou)

seit 2017

Lousoi/Gremoulias: Rekonstruktion des Kultgeschehens in den Heiligtümern in Lousoi und Gremoulias anhand der archäozoologischen Überreste im Vergleich zum täglichen Leben

seit 2017

Ägina-Kolonna: Archäozoologische Untersuchungen zu den spätarchaisch-klassischen bis hellenistischen Phasen am westlichen Rand der Akropolis Ägina-Kolonna

seit 2017

Aigeira: Archäozoologische Untersuchungen zur Tierwirtschaft und Subsistenz in der späten Bronzezeit

seit 2016

Untersuchungen an archäozoologischen Funden aus einer Mithrashöhle auf der Gradišče bei St. Egyden (in Kooperation mit P. Gleirscher)

seit 2014

Untersuchungen der archäozoologischen Funde aus Brigantium. Rekonstruktion der Ernährung im römischen Militärlager und der Zivilstadt Brigantium (Bregenz, Böckleareal) (FWF-Projekt P23777)

2014–2018

A Neolithic Dwelling at the Lake Constanz (mit E. Stephan, Landesamt für Denkmalpflege Stuttgart)

2010–2016

Teilnahme am ERC-Starting Grant 263339 (B. Horejs, OREA/ÖAW): Prehistoric Anatolia, From Sedentism to Protourban Societies in Western Anatolia und am FWF-START-Programm Y528: Sesshafte bis protourbane Gesellschaften in Westanatolien (B. Horejs, OREA/ÖAW)

2010–2014

FWF International Joint Projects I450: Historische Entwicklung von Fischgemeinschaften (mit M. Jungwirth und G. Haidvogl, Institut für Hydrobiol und Gewässermanagement der BOKU Wien).

2009–2012

FWF P20598: Die Romanisierung des Alpe-Adria-Raumes. The animal remains from the Gurina (mit P. Gleirscher, Landesmuseum Kärnten)

2009–2012

FWF P21596: Visviki-Magula/Velestino, Greece (mit E. Alram, OREA/ÖAW)

2007–2010

FWF P19859: Grundlagenforschung zur Kupfer- und Bronzezeit in Ephesos – archaeozoological research at the Çukuriçi Höyük (mit B. Horejs OREA/ÖAW)

  

WICHTIGSTE KOOPERATIONSPARTNER (DER LETZTEN 5 JAHRE)

▪ Gerhard Forstenpointner, Gerald E. Weissengruber (Veterinärmedizinische Universität Wien)

▪ Barbara Horejs (OREA an der ÖAW)

▪ Paul Gleirscher (Landesmuseum Kärnten)

▪ Elisabeth Stephan (Landesamt für Denkmalpflege, Konstanz)

▪ Necmi Karul (İstanbul Üniversitesi)

▪ Fokke Gerritsen, Rana Özbal (The Netherlands Institute in Turkey)

 

LEHRE

2011. 2012. 2015/2016. 2016/2017

Gastvorlesung in der Lehrveranstaltung »Bioarchäologie« (J. Cemper-KIesslich, Paris-Lodron-Universität Salzburg)

2012

Gastvorlesung in der Ringvorlesung »Denken und Messen. Naturwissenschaftliche und Technische Methoden in den Historischen Wissenschaften« (Karl-Franzens-Universität Graz)

2014/2015. 2015/2016. 2016/2017

Konversatorium »Bau und Struktur des Bewegungsapparates« (Veterinärmedizinische Universität Wien)

2015/2016

Research Internship, EUCOMOR

2014/2015

Seminar: »History and Evolution of the Human-Animal relationship, Origins and Domestication of the Wild« (Veterinärmedizinische Universität Wien)

2012/2013

Übungen aus systematischer Anatomie (Veterinärmedizinische Universität Wien)

  

BETREUUNG AKADEMISCHER ARBEITEN

abgeschlossen

C. Sixt, Untersuchung artspezifischer Unterscheidungsmerkmale an Oberkiefer und Oberkieferzähnen von Schaf (Ovis aries) und Ziege (Capra hircus) (Diplomarbeit Veterinärmedizinische Universität Wien 2016).

 

J. N. Janssen, Faunenspezifisch determinierbare Veränderungen im Kultgeschehen des Artemis-Kithone Heiligtums in Milet vom 8. Jh. v. Chr. zum 6. Jh. v. Chr. (Diplomarbeit Veterinärmedizinische Universität Wien 2015).

 

V. Himstedt, Untersuchung artspezifischer Unterscheidungsmerkmale an der Mandibula von Schaf und Ziege (Diplomarbeit Veterinärmedizinische Universität Wien 2014).

 

C. N. Häfele, Der Habitus prähistorischer bis neuzeitlicher Hunde in Österreich. Untersuchungen auf der Basis morphologischer Daten aus archäologischen Fundkontexten (Diplomarbeit Veterinärmedizinische Universität Wien 2017).

 

T. Kirner, Vergleichende morphologische und morphometrische Untersuchungen an Unterkiefern von Grauvieh-Rindern (Bos taurus) (Diplomarbeit Veterinärmedizinische Universität Wien 2017).

 

I. Zimpernik, Morphological investigations on prehistoric and historic pig remains from Alpine and circumalpine archaeological sites (MSc-Thesis Veterinärmedizinische Universität Wien 2017).

aktuell

S. Emra, The role of households at the Dawn of the Bronze Age –Contextualizing Social Organization (PhD-Thesis Veterinärmedizinische Universität Wien).

 

M. Latzko, Die Entwicklung des mittelalterlichen bis neuzeitlichen Rinderhabitus anhand der Knochen aus einer neuzeitlichen Grube beim Zubringer Herzogenburg Süd (KB Oberndorf in der Ebene oder KG Unterradlberg) (Diplomarbeit Veterinärmedizinische Universität Wien).

 

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT UND WISSENSCHAFTSKOMMUNIKATION

2016

»Ein Puzzlespiel mit historischen Tierknochen« (Interviews und Pressekonferenz)

2016

Blog-Beitrag »Archäozoologie eine ›tierisch‹ gute Wissenschaft« <http://derstandard.at/2000038470107/Archaeozoologie-eine-tierisch-gute-Wissenschaft>

2015

»Ein Werkzeug für die Wissenschaft – Die Fischschuppenreferenzsammlung« (Interview in Terra Mater)

2014

»Der Knochenkenner« (Interview UNIVERSUM Magazin)

2012

»Als das Burgenland noch am Meer lag« (archäozoologischer Beitrag für ORF-Film)

2012

Ausstellung »Verloren – Vergraben – Vergessen«, Römermuseum Tulln (Präsentation des Kamelskeletts aus Tulln)

Forschungsbereiche


  • Archäozoologie einschließlich Archäomalakologie, Archäoichthyologie
  • Anatomie und Osteologie
  • Paläopathologie
  • Domestikations- und Evolutionsforschung
  • Morphometrie, Geometric Morphometry (GMM)
  • Umweltgeschichte

Publikationen

Herausgeberschaften

Herausgeberschaften

Monografien

Monografien

Beiträge in Zeitschriften, Reihen und Sammelbänden

Beiträge in Zeitschriften, Reihen und Sammelbänden
  • Tolar – Galik 2019T. Tolar – Galik, A., A Study of Dog Coprolite from Late Neolithic Pile-Dwelling Site in Slovenia, Archaeological Discovery 7, 2019, 20-29, doi: 10.4236/ad.2019.71002
  • Galik et al. 2018A. Galik – Heiss, A. G. – Ladstätter, S., Das Holzkästchen, in: M. Binder – Ladstätter, S. (eds), Die Heilige vom Hemmaberg — Cold Case einer Reliquie (Wien 2018) 115-121
  • Galik et al. 2018A. Galik – Schludermann, M. M. – Forstenpointner, G., Osteologische Unterscheidungsmerkmale am Skelett der Vorderextremität von Goldschakal (Canis aureus Linné, 1758) und Rotfuchs (Vulpes vulpes Linné, 1758), Ann. Naturhist. Mus. Wien, Serie A 120, 2018, 389-414,
  • Galik et al. 2017A. Galik – Weissengruber, G. E. – Forstenpointner, G., Der archäozoologische Befund aus der Verfüllung der Aristion-Leitung, in: F. Krinzinger – Ruggendorfer, P. (eds), Das Theater von Ephesos, Forschungen in Ephesos (Wien 2017) 417-432,
  • Emra – Galik 2017S. Emra – Galik, A., Die Tierreste aus dem kaiserzeitlichen Grubenhaus von Sarasdorf, in: F. Pieler – Trebsche, P. (eds), Beiträge zum Tag der Niederösterreichischen Landesarchäologie 2017. Festschrift für Ernst Lauermann (Aspern an der Zaya 2017)
  • Budd et al. 2017C. Budd – Karul, N. – Alpaslan-Roodenberg, S. – Galik, A. – Schulting, R. – Lillie, M., Diet uniformity at an early farming community in northwest Anatolia (Turkey): carbon and nitrogen isotope studies of bone collagen at Aktopraklýk, Archaeological and Anthropological Sciences DOI 10.1007/s12520-017-0523-4, 2017, 1-13, , doi: 10.1007/s12520-017-0523-4
  • Alram-Stern et al. 2017E. Alram-Stern – Bergner, M. – Dürauer, C. – Galik, A. – Pentedeka, A., Visviki Magula near Velestino. The late Neolithic finds in context, ΕΚΔΟΣΗ ΤΟΥ ΤΑΜΕΙΟΥ ΑΡΧΑΙΟΛΟΓΙΚΩΝ ΠΟΡΩΝ ΚΑΙ ΑΠΑΛΛΟΤΡΙΩΣΕΩΝ
  • Ilon et al. 2017G. Ilon – Bartosiewicz, L. – Galik, A., Research tradition and the archaeological reconstruction of fishing in the small Hungarian plain, Hungarian Archaeology, E-Journal Winter 2016, 2017, 1-13,
  • Galik et al. 2016A. Galik – Forstenpointner, G. – Weissengruber, G. E., Archäozoologische Fundvergesellschaftungen aus ausgewählten Kontexten an der Westseite des Mausoleums, Forschungen in Ephesos VI/2, 2016, 323-335
  • Galik – Kunst 2016A. Galik – Kunst, G. K., Archäozoologische Untersuchungen in der Kartause Mauerbach, Fundberichte aus Österreich, Tagungsband 4, 2016, 23-28
  • Galik et al. 2016A. Galik – Forstenpointner, G. – Weissengruber, G. E., Ernährungsgewohnheiten der kaiserzeitlichen Bewohner des Hanghauses 2 anhand der tierischen Überreste, Forschungen in Ephesos VIII/10, 2016, 595-624
  • Horejs – Galik 2016B. Horejs – Galik, A., Hunting the Beast. A Reconstructed Ritual in an EBA Metal Production Centre in Western Anatolia, Aegaeum 39, 2016, 323-328
  • Jung et al. 2016R. Jung – Pacciarelli, M. – Forstenpointner, G. – Slepecki, G. – Weissengruber, G. E. – Galik, A., Funde aus dem Müllhaufen der Geschichte im Befestigungsgraben von Punta di Zambrone. Angeln am spätbronzezeitlichen Mittelmeer, OREA 3, 2016, 175-206
  • 1

Rezensionen

Rezensionen

Internetpublikationen

Internetpublikationen
  • Riegler et al. 2017, S. Riegler – Heiss, A. G. – Binder, M. – Galik, A. – Herrmann, W. – Stanzl, R., Was ist Bioarchäologie? heute leben, 17.05.2017 um 17:30 Uhr,
  • 1

Vorträge

Vorträge

Auswahl der letzten 5 Jahre

2 .– 7.9.2018

Architecture and consumption in the Terrace House 2 in Ephesos (13th ICAZ international Conference, Ankara/Turkey mit G. E. Weissengruber, G. Forstenpointner).

1.-4.2.2018

Archaeological finds from a "Mithras-cave" on the massif Gradisce at St. Egyden in Carinthia, Austria (Posterpräsentation 2nd Roman Period Working Group Meeting, Basel mit Chr. Hinker, P. Gleirscher, S. Emra).

02.12.2017

Rural vs. fashionable urban: Archaeozoologic evidence from Late Hellenistic / Roman Aigeira and Lousoi (Similarities and Differences in Urban History and Methodological Approaches of three Northern Peloponnesian Poleis: Aigeira, Lousoi and Sykion ÖAI Athen, Athen mit G.E. Weissengruber, G. Forstenpointner).

1.-7.10.2017

Fishing at the Early Neolithic HornstaadHörnle site at Lake Constance, Germany (19th ICAZ Fish Remains Working Group, Fish and Fishing Communities Understanding Ancient and Modern Fisheries through Archaeological Fish Remains, Alghero und Stintino Italien mit E. Stephan).

16.9.2017

Animal remains and their potential in prehistorical and historical contexts (8th International Meeting on Taphonomy and Fossilization; Taphos 2017 Univ. Wien, Wien).